loading Bar

Einen Moment bitte, Seite wird geladen
autor


Drachenwut's Politikblog

Politische Korrektheit (dengl. pollitickel koräktnäss) ist heutzutage, dass logisch-auf sich beruhende Gegenteil von faktischer Korrektheit.
Oder einfacher,
eine Worthülse um Lüge, Meinungsmache, Maulkorberlasse, faktische Verdrehungen, Verfälschung und Meinungs-Monopolismus zu verschleiern.



Obama-4-neue-Jahre

USA - Syrien - Iran
08.12.2012
erleben wir,
auf eine überraschender Art und Weise,

Eine 180º Drehung
der US Aussenpolitik..?

In den USA rollen "Grosse" Köpfe
oder handelt es sich dabei nur um eine findige Inszenierung, um die Menschen vor den wahren Absichten abzulenken.?

Heulecke

briefkasten
Werfen Sie hier
Wutausbrüche
Kommentare - Informationen
Anregungen
Anonym ein




Präsident Barack Obama geniesst durch seine Wiederwahl eine gestärkte Legitimität und bereitet sich, allem Anschein nach, auf eine neue US-Aussenpolitik vor. Die Welt kann erstaunt miterleben wie in zunehmenden Mass, hohe amerikanische Führungskräfte in der US-Administration, den US-Geheimdiensten und dem US-Militär entfernt werden. Man kan in der Zwischenzeit, von einer regelrechten Säuberung sprechen.

Nach der Einsicht über die relative wirtschaftliche Abschwächung der Vereinigten Staaten, muss Präsident Obama zur Erkenntniss gekommen sein, dass es ratsam wäre, auf eine US-allein-Herrschaft über die Welt zu verzichten. Mit dem teilweisen Rückzug aus dem Nahen und Mittleren Osten wurden die nötigen Schritte schon vor Monaten eingeleitet und mit der Wiedererweckung des Annan-Plans bekräftigt, das die Bürde des Nahen Ostens mit der Russischen Föderation geteilt werden soll. Die USA scheinen daher bereit, das am 30. Juni in Genf beschlossene Abkommen über Syrien umzusetzen. Der Bereitstellung einer Friedenstruppe der Vereinten Nationen, hauptsächlich aus Truppen aus der CSTO bestehend und der Beibehaltung von Baschar Al-Assad an der Macht, wenn er von seinen Landsleuten bestätigt wird zu zustimmen.

Natürlich bewegen wir uns hier in trüben und gefährlichen Gewässern: Hier geht es um eine politische Intrige auf höchster Ebene mit weitreichenden Auswirkungen auf die nationale Sicherheit der USA und der US Aussenpolitik.
Die Blossstellung General Allens, des militärischen Oberkommandierenden in Afghanistan und die auf Eislegung der anstehende Beförderung zum Oberkommandierenden der amerikanischen Truppen in Europa, sowie die Entfernung des CIA-Direktor General David Petraeus, die überstürzte Versetzung in den Vorruhestand von Africa Command Chief General Carter Ham und die Entfernung des Konteradmirals Charles M. Gaouette aus dem Kommando über die Pacific Carrier Battle Group, lässt vermuten, dass etwas aussergewönliches im Gange ist.

Aber damit nicht genug, die Säuberung betrifft auch den NATO-Oberbefehlshaber und Kommandeur des EuCom, Admiral James G. Stravidis und dem ehemaligen Kommandant des AfriCom, General William E. Ward. Frau Hillary Clinton soll zwar offiziell freiwillig gehen, -- Hm --, gegangen werden.

Welche politischen Querelen stecken hinter dem Sturz der sechs Generäle?

Eine Gruppe einflussreicher Finanziers aus Rüstungsindustrie, US- Militär und Regierungsexekutive soll gemeinsam mit amerikanischen Extremisten die gewaltsame Beseitigung der amtierenden amerikanischen Führungsspitze geplant haben. Der Plan sah dabei offenbar vor, die Ressourcen grosser privater Rüstungsunternehmen sowie deren Sondereinsatz- und Nachrichtenpersonal zu nutzen, um den blutigen Umsturz in die Tat umzusetzen. Auch die Ermordung des US- Botschafters in Benghazi Chris Stephens soll von dieser Gruppe geplant und durchgeführt worden sein.

Am 29. Oktober hatte der Kriegsveteran Gordon Duff von der Vereinigung veteranstoday.com auf Press TV erstmals diese Bombe platzen lassen.

Am 21.November 2012 hatte Obama offiziell auf die Bedrohung reagiert. Während eines Fluges mit der Air Force One veröffentlichte er eine Presseerklärung in Form eines Memorandums, mit enormer Sprengkraft.

Hier der Originaltext der Präsidentenerklärung: (http://www.whitehouse.gov)


The White House
Office of the Press Secretary
For Immediate Release
November 21, 2012

Presidential Memorandum — National Insider Threat Policy and Minimum Standards for Executive Branch Insider Threat Programs

Memorandum for the heads of executive departments and agencies

Subject: National Insider Threat Policy and Minimum Standards for Executive Branch Insider Threat Programs

This Presidential Memorandum transmits the National Insider Threat Policy and Minimum Standards for Executive Branch Insider Threat Programs (Minimum Standards) to provide direction and guidance to promote the development of effective insider threat programs within departments and agencies to deter, detect, and mitigate actions by employees who may represent a threat to national security. These threats encompass potential espionage, violent acts against the Government or the Nation, and unauthorized disclosure of classified information, including the vast amounts of classified data available on interconnected United States Government computer networks and systems.

The Minimum Standards provide departments and agencies with the minimum elements necessary to establish effective insider threat programs. These elements include the capability to gather, integrate, and centrally analyze and respond to key threat-related information; monitor employee use of classified networks; provide the workforce with insider threat awareness training; and protect the civil liberties and privacy of all personnel.

The resulting insider threat capabilities will strengthen the protection of classified information across the executive branch and reinforce our defenses against both adversaries and insiders who misuse their access and endanger our national security.

Duff zufolge stecken hinter dem gewünschten, blutigen Umsturz und der anschliessend geplanten Einführung des Kriegsrechtes in den USA vor allem die AIPAC (American Israel Public Affairs Committee) und evangelikale Fanatiker.

Nun dies glaube ich eigentlich nicht.

Es wird zwar immer wieder gesagt, dass die USA fest auf der Seite Israels stehen…..vor allem wegen des Einflusses der schon legendären Israel-Lobbie (AIPAC), die nach der festen Überzeugung vieler sogar so weit geht, dass der Schwanz mit dem Hund wedelt.
Es stimmt durchaus, dass jüdische Persönlichkeiten in den USA grossen Einfluss haben. Etwa die Hälfte des aussenpolitisch tätigen und einflussreichsten US-amerikanischen Think-Tank, Council on Foreign Relations, sind Juden.

Mit dem politisch korrekten Ausdruck Israel-Lobbie kommt jedoch ein Trugschluss ins Spiel, dem meiner Meinung nach viele aufsitzen. Eigentlich sollte es heissen jüdische-Lobbie. (politisch nicht korrekt)

Diese jüdische-Lobbie ist aber eindeutig globalistisch und auf die eine oder andere Weise mit dem globalen Geldadel verzahnt. Diese haben keinerlei nationalstaatliche Interessen, im Gegenteil, alles nationalstaatliche soll zerschlagen und durch einen identifikations losen Multikulti-Mix weltweit ersetzt werden.

In diesem Sinne, wird Israel für die Globalisten zum Problem. Israel unterhält eine kampfstarke Armee = Militarismus, heisst nur solche Einwanderer willkommen die zum eigenen Volk gehören = Rassismus, sperrt Angehörige eines Volkes mittels eines Zaunes/Mauer vom eigenen Staatsgebiet aus = Apartheid, weigert sich die Einwanderung von Moslems zu erlauben = Islamophobie.

Dies führt natürlich zu Problemen mit dem Rest der Welt, bei dem genau das Gegenteil verwirklicht werden soll, ja wo sich die Globalization allem Anschein nach, schon auf der Zielgerade befindet.
Zu glauben, dass sich die jüdische anglo-amerikanische Finanz- und Wirtschaftslobbie, von den national-zionistisch durchgestarteten Israelis, in die mit gewaltigen Aufwand an globalistischer und liberalpazifistischer Multikultiprobaganda aufbereiteten Suppe spucken lassen, der lebt im Reich der Fantasie.

Jüdische Interessen der Finanz- und Wirtschaftseliten und israelische Interessen (national-zionistisch) sind schon seit längerem nicht mehr identisch.

Je weiter die Globalization fortschreitet, desto entberlicher wird der National-Zionismus, in anderen Worten Israel, dass ganz offensichtlich von den neoliberalen Globalisierern nur dazu gebraucht wurde und wird, um die Völker mit der Holocaust- und Antisemitismuskeule gefügig zu machen.

Es werden die Gedichte von Günter Grass presentiert, in welchen dieser Israel der Vorbereitung eines ilegalen Angriffskrieg gegen Iran, eventuell sogar mit Atom verdächtigt, ja bezichtigt und Mordechai Vanunu den Atomspion zum tragischen Helden werden läst. Henry Kissinger verkündet, dass es Israel in 10 Jahren nicht mehr geben wird und die versammelte US-Geheimdienstriege (16 an der Zahl) veröffentlichen eine 82-seitige Analyse, mit dem vielsagenden Titel "Vorbereitungen auf einen Nahen und Mittleren Osten ohne Israel".
Obwohl man hier in Europa darüber nichts hört oder liest, wohl aus politischer Korrektheit oder wie auch immer, schlägt diese in den USA hohe Wellen. (google: "america preparing for a post-israel middle east". 13’ooo’ooo Resultate .)

Die US-Botschafterin bei der UNO legt zwar immer wieder gewissenhaft das US-Veto ein, wenn die Palästinenser etwas wollen, aber im gleichen Moment verurteilt sie massiv die israelische Siedlungspolitik im Westjordanland und in Ostjerusalem und die deutsche Bundeskanzlerin Frau Merkel, stimmt bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen gegen Israel, als dieses mit überwältigender Mehrheit (174 Nationen) aufgefordert wurde, sein Atomprogramm offenzulegen und UN-Inspektoren Zugang zu gewähren.

Es erscheint ziemlich unwahrscheinlich, dass jüdische und anglo-amerikanische Finanz- und Wirtschaftslobbies, Israel unterstützen würden, wenn dies bedeutet, dass die Globalisierung der Welt eingestellt werden muss, oder zu mindest einen jahrzehnte langen Rückschlag erleidet. Lieber nehmen sie in Kauf, dass die jüdischen National-Zionisten, mit anderen Worten Israel, von den umliegenden Völkern ins Meer getrieben werden.

Viel mehr, scheint ein massiver Streit ausgebrochen zu sein, zwischen den Weltbeherrscher-Cliquen die das Ende ihres Traums vom Weltreich nicht akzeptierten können und der amerikanischen Finanz- und Wirtschaftelite die sich eher um eine weltweite wirtschaftliche Dominanz der USA bemühen. Die "Hard-liner", zu der die gesammte entmachtete Generalität gehört, stören massiv, mit ihrer Unterstützung von Terroristen, die verschiedenste Staaten (Libyen, Syrien, Irak, Jemen, Somalien und weitere mehr) zum Zweck der Errichtung eines Weltreiches balkanisieren sollen.

Der Säuberung in Washington war im Juli auch schon die Beseitigung von ausländischen Führungspersönlichkeiten vorausgegangen, die gegen die neue Politik und in der Schlacht von Damaskus beteiligt waren. Alles geschah so, als ob Obama dieses Aufräumen geschehen liess. Man denke zum Beispiel an den verfrühten Tod von General Omar Suleiman, Chef des ägyptischen Geheimdienstes am 19. Juli 2012 (EGIA), der in einem US-Krankenhaus Diagnose holen kam oder an das tötliche Attentat gegen Prinz Bandar bin Sultan, Chef des saudischen Geheimdienstes auch im Juli 2012.

Es bleibt Barack Obama nun überlassen, sein neues Kabinett zu bilden, um die Männer und Frauen zu finden, die in der Lage sind, seine neue Politik zu akzeptieren.

Noch vor der Ernennung des neuen Kabinetts entsteht bereits die politische Wende mit der Wiederaufnahme der geheimen Verhandlungen mit Teheran. In der Tat erfordert die neue Lage, die Isolationspolitik gegen den Iran aufzugeben und die islamische Republik als Regionalmacht anzuerkennen.

In diesem Sinne hat Israel von den USA in den letzten paar Monaten, des öffteren die rote Karte zum gewünschten Irankrieg gezeigt bekommen und hier Zbigniew Brzezinksi: "Wir [die USA] müssen nicht in den Krieg ziehen. Und wir [die USA] müssen das unseren israelischen Freunden sehr klar machen. Wir [die USA] werden nicht in den Krieg ziehen. Sie [die Israelis] werden nicht in den Krieg ziehen, indem sie über unseren Luftraum über dem Irak fliegen. Wir [die USA] werden sie [die Israelis] nicht unterstützen. Wenn sie es tun [die Israelis] werden sie alleine dastehen."

Um was gehts.?

Um den Bau einer Gaspipeline von den iranischen Pars-feldern über Irak, Syrien und durchs Mittelmeer nach Europa. Eine Investition von $ 10 Milliarden, die nur mit einem dauerhaften Frieden in der Region rentabel sein kann.

Wieso wird dieses iranische Projekt für die USA wichtig.?

Seit etlichen Jahren baut Russland [Gazprom] seine Dominanz im Energiebereich für Europa massiv aus. Mit dem zuletzt angekündigtem South Stream Projekt, festigt es sein Monopol und verhindert gleichzeitig, dass Gas aus einer westlichen Pipline (Nabucco), aus Zentralasien nach Europa fliessen könnte [Kein Gas mehr vorhanden, dass man kaufen könnte, da die russische Gazprom mit allen Lieferländer Zentralasiens Verträge abgeschlossen hat hier, ausser den iranischen.].
2015 soll das erste Gas durch die neue Verbindung strömen. Bis 2019 sollen insgesamt vier Leitungsstränge verlegt sein mit einer Gesamtkapazität von 63 Milliarden Kubikmetern Gas im Jahr.

Eine für die USA nicht hinnehmbare Situation

Offensichtlich sind die USA zur Erkenntniss gelangt, dass ein Krieg gegen den Iran (Lybien-Szenarium) die Monopolstellung der Russen nicht beeinträchdigen könnte, dass solch ein Unternehmen jahrzehntelangen Unfrieden in Iran, Irak und Syrien auslösen würde, und aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht einmal zu gewinnen sein wäre.

Obama könnte den Plan, den der zionistische aber trotzdem realistische Antony Blinken 1999 in Shepherdstown für Bill Clinton entwickelt hatte, wieder beleben: Frieden im Nahen Osten machen, mit Hilfe eines gewissen... Assad. ausserdem sieht es so aus, als wenn Antony Blinken der neue Berater für nationale Sicherheit werden könnte. Wenn dann auch noch John Brennan (aktueller Berater für nationale Sicherheit), bekannt für seine besonders schmutzigen und brutalen Methoden, Direktor der CIA werden würde, dann wäre dies ein entgültiges aus der Dschihadisten, die für die Agentur arbeiten und ein Rückbau der Beziehungen zu Saudiarabien, da dieses nicht mehr im Geringsten nützlich wäre.

Die neue Außenpolitik Obama's wird den Nahen Osten in 2013 umwälzen und zwar in der entgegengesetzten Richtung, die von den westlichen Medien und den Golfstaaten angekündigt wurde. Dass heisst, wenn Obama den Versuch die US-Aussen- und Innenpolitik umzukrempeln überlebt. Er wäre nicht der erste US-Präsident, der solcherlei mit dem Leben bezahlt.

Quellen:

  1. http://www.presstv.ir/detail/2012/10/29/269376/us-military-planned-mutiny-on-the-bounty/
  2. http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2012/11/21/presidential-memorandum-national-insider-threat-policy-and-minimum-stand
  3. http://mwcnews.net/focus/politics/22017-no-more-israel.html
  4. http://www.commentarymagazine.com/2011/02/18/what-was-susan-rices-embarrassing-anti-israel-tirade-supposed-to-accomplish/
  5. http://www.un.org/News/Press/docs//2012/ga11321.doc.htm
  6. http://www.voltairenet.org/article176719.html
  7. http://www.neopresse.com/politik/naherosten/geheimverhandlungen-usa-und-iran-schliesen-nichtangriffspakt/
  8. http://www.voltairenet.org/article175172.html
  9. http://denkbonus.wordpress.com/2012/11/29/blutiger-staatsstreich-gegen-obama-geplant/
  10. http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-18899004
  11. http://tacstrat.com/content/index.php/2012/11/28/new-cia-director-would-impact-direction-of-drone-program/
  12. http://www.tagesschau.de/ausland/iran1560.html
  13. http://becklog.zeitgeist-online.de/2012/11/17/brzezinskis-botschaft-an-israel/
  14. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/energiekonzern-gazprom-machtdemonstration-aus-moskau-1.1523524
  15. http://www.foxnews.com/world/2012/11/19/report-iran-starts-building-10-billion-gas-pipeline-to-syria-to-boost-its/
  16. http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/south-street-pipeline-russland-gibt-gas/7494100.html

Nachrichten aus Absurdistan

Drachenwut's Politikblog

3015