Einen Moment bitte, Seite wird geladen


Drachenwut's Politikblog

Um das menu der Navigation hervorzu rufen. Cursor/Maus an den linken Bildschirmrand (hellblaue Leiste) bewegen (Java). Menu läuft immer mit.
Wenn Sie Java nicht aktiviert haben haben erscheit das Menu der Navigation hier:



Gemüse

ABC
der Gesunden
Ernährung

Früchte
Milch und Milchprodukte Nüsse Fleisch und Fisch, Eier

         Inhaltsverzeichniss: Einstiegsseite



Das "tödliche Quartet":
Adipositas (Übergewicht) - erhöhte Blutzuckerwerte - Fettstoffwechselstörungen - Bluthochdruck

Syndrom  X, Wohlstandserkrankung, Metabolisches Syndrom

Die Vier einzeln, oder zusammen im verstärkten Mass, haben fast immer eine "tötliche Wirkung" und sind das Ergebniss einer bewegungsarmen Lebensweise und Überfütterung durch verarbeitete Nahrungsmittel. Es ist der Lebensstil, den die meisten von uns, in der postindustriellen Welt heute führen.
Diese negativen Effekte kommen in Ihr Leben, hauptsächlich verursacht durch eine falsche Ernährung und Jahren der Inaktivität. Fast 80% der Menschen, in westliche orientierten Staaten, sind heute davon betroffen.

Fettsucht

Dazu eine kleine Abhandlung:"Wohlstandskrankheit" Metabolisches Syndrom (PDF o,344MB)

Sie können dieses "tödliche Quartet" auf zwei Schlachtfeldern bekämpfen,

  • in der Turnhalle oder Vita-Parcours, Fitness-Studio, Sport, etz
  • am Ess-Tisch
und auch besiegen.
Ich tat es, und gibt es keinen Grund, dass sie es nicht könnten. Wie ich, müssen sie sich durch die ersten 2 - 3 Wochen kämpfen, um sich an die Nahrungs- und Lebensstilumstellung zu gewöhnen, dann wirds auf einmal Kinderleicht..!
Auf dieser Webseite werde ich ihnen mitteilen, was ich alles in diesem Leben gelernt habe im Kampfe gegen Fettleibigkeit, in der Hoffnung, dass der Unterricht der das Leben mir gegeben hat, auch ihnen von Nutzen sein kann.

nach oben

Informationen über mich    Autor

Steckbrief:

  • Nationalität: Schweizer
  • Wohnort: Brasilien
  • Beruf: Koch
  • Jahrgang: 1957
  • Grösse: 186cm
  • Gewicht seit 2006: 86kg
Als ich 14 Jahre alt war, wog ich stramme 85kg. Dies blieb in etwa so bis zu meinem 30. Lebensjahr. Dann fing die Schlacht gegen die Kilos an. Ein 19 jähriger Kampf, ohne grosse Erfolge, ein dauerndes auf und ab, zwischen 95kg und sage und schreibe 135kg. Jeder der in einer ähnlichen Situation lebt, weiss was dies bedeutet.
Ab dem Jahre 2006, habe ich nun, mein Übergewicht (Fettsucht) entgültig besiegt. Seit 4 Jahren bleibt mein Gewicht konstant bei ca. 86kg ([+ - ] 1-2kg an Fest- oder Grippetagen).

autor fett   autor normal

nach oben

Was tun gegen Fettleibigkeit und tödliche Fress- und Fettsucht

Um dies zu erreichen, meinen Sieg über die Dickleibigkeit, musste ich, wie Joseph Campbell es formulierte, "das Dorf verlassen". Ich tat dies durch eine Änderung meiner Ernährungs- und Bewegungsrichtlinien, in eine typische Lebensweise (in Bezug auf Ernährung und Bewegung), der vorindustriellen Gesellschaft.
Bei "vorindustriellen Gesellschaft", beziehe ich mich nicht auf die Steinzeit oder zu irgend einer anderen Zeit, in der fernen Vergangenheit. Ich benütze den Begriff als eine Art Etikette, für eine Zeit, vor etwa 1900 - eine Zeit, bevor wir alle in Autos herumfuhren, nur noch verarbeiteten Lebensmitteln essen und es als das höchste des Lebens erachten, weit weg von jeder harten körperlichen Arbeit zu sein.
Ein Historiker würde mich wahrscheinlich beschuldigen, zu vage und zu romantisch über die Vergangenheit zu denken. Auch ich weiss, dass viele Menschen in der Zeit vor 1900, an ansteckenden Krankheiten und anderen Ursachen starben, die durch die heutige moderne Medizin, kein Problem mehr sind.
Ich versuche nur zu sehen, wie wir unsere schrecklichen Essgewohnheiten und unseren ungeheuerlichen kollektiven Zustand der Lethargie, durch die Vereinfachung unseres Lebensstils in den Bereichen Ernährung und körperliche Aktivität, in irgendeiner Weise kompensieren könnten.

Diese Seite ist gedacht für alle, männlich oder weiblich, jung oder alt, normal gewichtige oder solche die gerade versuchen Gewicht zu verlieren und für alle die, die der Diabetes Typ 2 und Arterienverkalkung vorbeugen wollen.
Fettleibigkeit (besonders das intraabdominale Bauch-Fett) und Diabetes Typ 2, sind die zwei Seiten derselben Medaille. Hier auf dieser Website werde ich es Ihnen genau sagen, wie sie ihren Kampf gegen Fettleibigkeit und die daraus entstehenden Krankheiten gewinnen können. Sie finden hier nicht irgend eine Mystik oder New-Age-Zauber. Keine Amulette, Affirmationen oder Meditationsübungen. Das Mantra ist einfacher:

  • Essen sie genug (kein hungern) aber das Richtige..!
    (was das genau heissen soll, werden sie auf diesen Seiten entdecken)
  • Viel Bewegung
    (mindestens 30 minuten pro Tag [strammes gehen, joggen, Radfahren, etz])
  • Harte Arbeit
    (mindestens 60 Minuten pro Tag [Training mit Gewichten im Fitnessstudio oder zu Hause, oder eine andere körperlich anstrengende Arbeit])
Diese Maxime sind Ihre Waffen im Kampf gegen übermässiges Bauch-Fett oder allgemeiner Fettleibigkeit. Dieses waren die Ursachen, mit denen ich vor vier Jahren, fast 50kg abgenommen habe.

Ein Bonus, für jeden erfolgreichen Fettabbau, ist ein vollwertigeres Wohlbefinden, und Sie werden wahrscheinlich auch einiges an Gesundheit und Fitness der früheren Jahre zurück gewinnen, einen Zustand, denn Sie schon auf immer verloren glaubten. Ich weiss, dies alles klingt zu gut um wahr zu sein.! Ich habe mit dieser Lebensstyl-Umstellung, in knapp 8 Monaten ganz ohne zuhilfenahme von Medikamenten, annähernd 50kg abgenommen, es funktioniert wirklich.
Natürlich, weiss ich aus Erfahrung, dass es nicht einfach sein wird und ich behaupte auch nicht, dass es bei allen klappt. Wir, will heissen Sie und ich sind keine Dummköpfe, aber mit Willen, Entschlossenheit und einer guten Portion Überlebenswille kommt man zum Ziel.

OK
Hier sei noch klar angemerkt, dass unsere Ernährungsgewohnheiten, einen 70% Anteil am Erfolg oder Nichterfolg haben.
Es ist keinesfalls so, dass sie sich Ihr Fett abarbeiten müssen. Jedoch trägt Bewegung und harte Arbeit dazu bei, dass es schneller geht, und Sie ausserdem Fit werden.

nach oben

Woher kommen unsere falschen Ernährungs-Angewohnheiten,
und wieso werden wir von offiziellen Stellen nicht darauf aufmerksam gemacht..?
im Gegenteil..!!!

Für dies gibt es meines erachtens 4 wesentliche Gründe:

  1. Mit dem Beginn des Industriezeitalters bis und mit heute, wurde die Zeit für Nahrungszubereitung immer knapper. Besonders heute, in der Post-industriellen Zeit und mit der "Emanzipation..?" der Frauen, die mit dieser, in die Jobs geholt wurden, fällt kochen in den meissten Familien fast völlig weg.
  2. Diese "Modernisierung..?" unseres Lebens-Styls, hat eine riesige und Milliarden schwere Lebensmittelindustrie ins Leben gerufen. Diese nur an Profit orientierten Industrien, arbeiten bevorzugt mit fragwürdigen und vor allem billigen Grundnahrungsmittel, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmittel, Farbstoffen und schlechtesten Nahrungsölen.
  3. Eine von Pharma-, Lebensmittel-, Biotechnik- und Agrarindustrien geförderte allgemeine "Kohlenhydratmast" zur Gewinnmaximierung ab ca 1952.
  4. Der kollektive Zustand der Bequemlichkeit und Angepasstheit der Menschen, in westlich geprägten Staaten.

Bis etwa ins Jahr 1952, war es den meissten Menschen mehr oder weniger klar, dass raffinierte Kohlenhydrate, schlecht für die Gesundheit und somit für das Wohlbefinden sind. Auch offizielle Stellen unterstützten diese Ansicht, bekräftigt durch wissenschaftliche Studien der verschiedensten Ernährungswissenschaften.
Ab dieser Zeit, wurde der Einfluss der Lebensmittelindustrien und Agrar-Lobbys immer grösser und mächtiger. Diese fingen an, ihre eigenen Studien zu betreiben und in ihrem Sinne zu beeinflussen und sogar zu fälschen. Manch eine unbeliebte, weil nicht industriebestädigende Studie, verschwand ganz einfach aus den Schubladen industriehöriger und korrupter Politiker.
Einen vorläufigen Höhepunkt erreichte das unmoralische Treiben dieser Lebensmittelgiganten, trotz besserem wissenschaflichen Wissens, 1992. Eine völlig auf die Profitinteressen dieser Industrien zugeschnittene Lebensmittelpyramide wurde ins Leben gerufen und weltweit verbreitet.

USDA Lebensmittelpyramide 1992     USDA Ernährungspyramide ab 2006

Und bis heute ins Jahr 2011 geht dies so weiter..!
1996 mit dem "Fair-Acts": zitiere
"Die langfristigen strukturellen Veränderungen im US-Agrarbereich haben in Verbindung mit kurzfristigen Markt- und Budgeteinflüssen eine grundlegende Veränderung der Agrargesetzgebung bewirkt. Der 'Federal Agricultural Improvement and Reform [FAIR] Act', der aufgrund intensiver Debatten erst im Frühjahr 1996 verabschiedet werden konnte, bricht in wesentlichen Bereichen mit alten Grundsätzen. Die Hauptkonsequenzen für die europäische Landwirtschaft, sind zum einen die sich verschärfende Wettbewerbssituation auf Exportmärkten, aber auch die Gefahr eines erhöhten Argumentationsbedarfs im Rahmen der nächsten WTO-Verhandlungen, wenn es um die WTO-Konformität zentraler Elemente geht".(Codex Alimentarius)
Inhalte und potentielle Konsequenzen des FAIR-Acts 1996 (PDF 0,102MB)

2005, mit einer neuen Ernährungspyramide der USDA, bei der als "fragwürdige Erneuerung und Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse..?", ganz einfach die unteren 2 Etagen vertauscht wurden, zusätzlich erfand man im Keller der Pyramide, verkaufbare Getränke.

2009, GVO-Verunreinigungen in Eurolandia, wo es so etwas eigentlich gar nicht geben sollte:
Ölsaathandelstag 2009 (PDF 0,271MB)        Monsanto (Codex Alimentarius)

nach oben

Und findet seinen vorläufigen Abschluss mit dem komplett industriegesteuerten Codex Alimentarius. Ganz nach dem Motto Henry Kissingers, der schon in den 1970 verkündete: " Wer die Lebensmittel kontrolliert, beherrscht die Völker"

Kissinger vögelt die Welt    global food imperialism

Prinzipiel, wäre der Codex Alimentarius eine gute Sache, wenn er nicht so total von gigantischen Industrien (Monsanto, Bayer, etz) unterwandert wäre. Für dies gibts heute schon viele Beispiele. ZB: Gen manipulierte Nahrungsmittel wie etwa Soja und Mais, können mit Hilfe des Codex und der "WTO" (World Trade Organisation) auch in Ländern durchgesetzt werden, die solche Lebensmittel nicht importieren möchten. Chemie und Pestizidrückstände, sind auf den kleinsten Nenner von 168 Staaten zurechtgeschnitten, und sind oft um ein 100faches höher, als zum Beispiel in der EU erlaubt. Auch hier wieder, können solche Nahrungsmittel mit Hilfe des Codex und WTO durchgesetzt werden. Für den europäischen Markt wurde bereits ein Gen-Mais als Futtermittel zugelassen, der im Tierversuch negative Auswirkungen bei Ratten gezeigt hat. Die Zulassung als menschliches Lebensmittel für den Gen-Mais der Firma Monsanto mit dem Kürzel MON863 steht unmittelbar bevor.

Was oder wer ist Monsanto: "Das Unternehmen ist dazu in der Lage, amerikanische und europäische Regulierungsinstanzen zu manipulieren, Journalisten und Forscher zu entlassen und missliebige Untersuchungen abzubrechen", warnt die französische Journalistin Marie-Monique Robin.

Codex Alimentarius offiziell dargestellt (PDF, 0,222MB)

Codex Alimentarius, offizielle Web-Seite

Codex Alimentarius aus der Sicht der meisten Kritiker

EU-Beitritt zum Codex Alimentarius 2003 (PDF, 0,106MB)

Verschärfung der Gesetzgebung (de fakto ein Verbot) für Heilpflanzen und Nahrungsergänzungsmittel von 2004 (Codex Alimentarius, PDF, 0,100MB)
2008, verschärfende Nachträge (Codex Alimentarius, PDF, 0,238MB, Punkt 8.1 - 8.4)zu Heilpflanzen und Nahrungsergänzungsmittel von 2004

Diese zur Profitmaximierung von Pharma- und Lebensmittelindustrien erfundenen Gesetze sollen nach dem Willen der Gesetzgeber, im April 2011, Europa-Weit in Kraft treten. Von offiziellen Stellen, wird kräftig abgewiegelt, und diesbezügliche Befürchtungen als Panikmache bezeichnet. Nun wir werden ja sehen.

nach oben

Gesundheitsbewusste meiden Fett, so tönt es seit Jahrzehnten aus den Lautsprechern einer verlogenen Lebensmittelindustrie. Die Wahrheit ist ganz anders:
Besser, länger und sogar gesünder lebt man laut neuesten Erkenntnissen mit Fett. "Sich fettarm zu ernähren, ist sogar gesundheitsgefährdend", sagt Lebensmittelchemiker Udo Pollmer vom europäischen Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften e.V. Kein Einzelfall. Zahlreiche Ess-Dogmen, die uns seit Jahrzehnten von Forschern, Frauenzeitschriften und Medizinern aufgetischt werden, entpuppten sich als fehlerhaft, oft sogar als falsch. Allen voran das Mantra "Fett macht fett und krank".
Eine fettreiche und kohlenhydratarme Ernährung wirkt sich sogar segensreich auf unsere Gesundheit aus. Als Ergebnis von 70 internationalen Studien mit über 340'000 Probanden, erweist sie sich als cholesterinsenkend, blutgefässschützend, entzündungshemmend und womöglich sogar als krebsvorbeugend. Sie soll das Demenzrisiko senken, den Stoffwechsel von Typ-2-Diabetikern normalisieren und sogar erfolgreicher beim Abnehmen helfen als andere Diäten. Stattdessen geraten unser täglich Brot sowie Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln, Klösse, Pasta oder Pizza unter Verdacht, an den meisten Volksleiden von Arteriosklerose bis hin zum Schlaganfall, beteiligt zu sein.

"Was, wenn alles bloss eine dicke fette Lüge war?", spekulierte bereits 2001 der preisgekrönte New Yorker Wissenschaftsjournalist und Buchautor Gary Taubes ("Good Calories, Bad Calories") in der New York Times über Cholesterin-Mythen und die Fett-Phobie der Menschen. Seine Beobachtung: Nachdem 1976 die US-Regierung zum Kampf gegen Übergewicht aufgerufen und Gesundheitsbehörden eine Absenkung des täglichen Fettverzehrs empfohlen hatten, verdoppelte sich in den nachfolgenden Jahren die Zahl der Übergewichtigen von rund 13 auf fast 25 Prozent. Heute im Jahre 2011, sind wir schon bei fast sagenhaften 60% angelangt.

Wie sich Forscher und Mediziner so gründlich "irren..?" konnten oder weshalb wichtige Studien hartnäckig übersehen wurden, kann man sich nur mit politischen und industriellen Interessen erklären.

Lesen Sie dazu Gary Taubes Buch: "Good Calories, Bad Calories". Leider immer noch, nur in englisch erhältlich.
Hier runterladen (EPub Datei, 645 Seiten, 1,560MB, braucht EPub reader)

Complete Notes to Good Calories, Bad Calories by Gary Taubes (PDF, 0,165MB, englisch)

Einige Buchrezensionen zu "Good Calories, Bad Calories" finden Sie hier, deutsch

Auch die Kritik zu "Good Calories, Bad Calories" (PDF 0,133MB, englisch) soll hier nicht verschwiegen werden

Antworten auf die Kritik von Taubes: Response to Dr George Bray's review of Good Calories, Bad Calories by Gary Taubes (PDF, 0,117MB, englisch)

nach oben

Richtig Ernährungs-Angewohnheiten
(auf bewiesenen wissenschaftlichen Fakten beruhend und nicht dem Profitinteresse von Industrien gehuldigt)

Die Adipositasepidemie mit modernen Erkenntnissen stoppen - das ist die Intention eines "Konsenspapiers Ernährung 2008" der Ernährungsexperten Prof. Volker Pudel, Dr. Nicolai Worm und Dr. Hardy Walle. Es soll die Empfehlungen der DGE ablösen.
Ernährungsmedizin: "Die alten Zöpfe abschneiden" (PDF, 0,254MB)

Durch den langjährigen Spiessrutenlauf der Fettleibigkeit gewitzt und im Bereich Ernährung auch aus beruflichen Gründen durchaus belesen, komme ich zu einem ähnlichen Ergebniss, wie obgenannte Experten. Nur bin ich der Meinung, dass die Sache, um einige Nuanzen radikaler angegangen werden muss. Wenigstens deuten immer mehr Fachstudien in dieser Richtung.

In nachstehender Grafik, können Sie sehen, was der heutige "ist-Zustand" ist,
und wie dieser meiner Meinung nach aussehen sollte.

ist_soll_Ernährungsbilanz_2011

Entsprechend des "Sollte-Zustandes", der Ernährungsbilanz, sieht dann auch meine Ernährungspyramide aus. Rund 50% der täglich zugeführten Kilo-Kalorien sollten aus Fetten und Ölen bestehen. 30% aus Proteinen und nur 20% aus Kohlenhydraten. Warum dies so ist, erfahren Sie in den Kapiteln:

Kohlenhydrate / Proteine / Fette und Öle
Mineralien und Vitamine und sekundäre Pflanzenwirkstoffe
Diäten zur Gewichtsabnahme
.

Ernährungspyramide_DragãoNordestino

Ich weiss, dass alles können sie nicht glauben..! Sicher halten Sie mich in irgendeiner Weise   verrückt   ...!! Zulange, hat man Ihnen erzählt und eingetrichtert: "Fett macht fett und Fett macht krank.!" Dabei ist wie wir hier noch sehen und beweisen werden, genau das Gegenteil der Fall und die eigentlichen Dick- und Krankmacher sind die Kohlenhydrate. Vor allem Stärke und raffinierte Zucker und Getreidemehle. In Verbindung, wie allgemein in der Lebensmittelindustrie üblich, mit Omega-6-Fettsäuren(Linolsäure = Soja- und Sonnenblumenöl) ja geradezu verherrend und für fast 100% der Zivilisationskrankheiten verantwortlich.

Wahrscheinlich müssen Sie umdenken, wie damals die Menschen umdenken mussten, als vor 2400 Jahren, Aristoteles erklärte, dass die Erde logischer Weise keine Scheibe sein könne.
Aristoteles

Geschichtliches zu Nahrungsfetten:
Immer wieder ermahnt man uns, tierisches Fett zu meiden, weil es schädlich für uns sei. Die Menschheit hat jedoch jahrtausendelang in allen Kulturen von der Arktis bis zum Äquator, tierisches Fett gegessen und das lässt sich mit Hilfe von schriftlichen Berichten aus den letzten Jahrtausenden nachweisen. Mit diesem Artikel möchte ich die geschichtliche Perspektive unserer Liebe zu fettem Essen aufzeigen. Denn Fett ist, wie Professor John Yudkin einmal sagte, "das wertvollste Lebensmittel, das der Mensch kennt". Dies ist eine über jeden Zweifel erhabene Tatsache.
Die ewige Liebe der Menschheit zum Fett

In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen guten und lehrreichen Surf, auf den Seiten des "ABC der gesunden Ernährung". Wahrscheinlich, werden Sie mir, nach genauem Studium der Fakten, beipflichten können.

OK

Alles was Sie schon immer über
Kohlenhydrate
Proteine
Fette und Öle
Mineralien und Vitamine und sekundäre-Pflanzenwirkstoffe
Diäten zur Gewichtsabnahme wissen wollten.

Drachenwut Blog

nach oben

Diskussions-Forum Ernährung - Allgemein

Um über spezifische Punkte wie Kohlenhydrate, Proteine etz zu diskutieren, benützen Sie bitte das entsprechende Forum.

Kohlenhydrate        Fett / Fettstoffe        Proteine / Eiweisse

Vitamine / sekundäre Pflanzenwirkstoffe        Mineralstoffe        Diäten



comments powered by Disqus 26773