loading Bar

Einen Moment bitte, Seite wird geladen
autor


Drachenwut's Politikblog

Freies Konsensfindungs-Forum

"Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.

Thomas J. Dunning (1799 - 1873)
London 1860




zum vergrössern - anklicken

Grundsätzliches zur

Geisterdebatte
über das Kreditgeld System

Bei der Diskussion um Buchgeld und dessen Schöpfung gibt es so manches zu debattieren, zu Recht wie mir scheint. Jedoch sollte man sich dabei nicht, auf polemisch aufgeblasenes Glatteis begeben....vor allem dann nicht, wenn man dazu beitragen möchte, das sich etwas bewegt in der Sache.

von dragaoNordestino
18.11.2013

Heulecke

briefkasten
Werfen Sie hier
Wutausbrüche
Kommentare - Informationen
Anregungen
Anonym ein



direkt zum Kommentarteil


"Money makes the world go round". Das kann man nun tatsächlich als einen Fakt im Alltag der weltweit vernetzten Wirtschaft betrachten. Egal, ob es sich um den Kauf der Frühstücksbrötchen, die Investitionen eines Unternehmens oder die Rentenversicherung handelt, stets geht es um die Frage, ob genug Geld da ist und wenn nicht, woher man es nehmen soll. Aber handelt es sich, bei dem was wir als Geld bezeichnen, tatsächlich um Geld im herkömmlichen Sinne oder ist zwischenzeitlich etwas ganz anderes damit gemeint.?

Die meissten Menschen, haben zu Geld, noch immer eine materialistische Einstellung, und glauben, dass dieses irgend einen materiellen Wert haben muss. Sie haben nicht begriffen, das modernes Geld von heute, in einer weltumspannenden Wirtschaft, lediglich ein Zirkulationsmittel ist, ein praktisches Hilfsmittel, das den Tausch vereinfacht und als Rechengrösse benutzt wird. Eine eigentlich ökonomische und / oder materielle Relevanz, hat Geld nicht mehr und soll es auch nicht haben....aus praktischen und Gerechtigskeit Gründen....Geld gibt es im streng genommenen Sinne gar nicht mehr, Banknoten, Münzen und Giralgeld symbolisieren nur gegenseitige Verbindlichkeiten.


nicht-erwuenscht

Es ist dieses Unverständniss, über die Abstraktheit des heutigen Kreditgeld Systems, dass Apokalypsen-Theoretiker dazu bringt von "Falschgeld", "grösstem Betrug allerzeiten" und ähnlichem zu sprechen....ja manche sogar glauben, dass das ganze ein Jahrhundert alter Plan, einiger völlig annormaler Oligarchengruppen sei......
Wieso das Problem am modernen Tauschmittel System liegen soll, dass ja im Grunde nur die Aufgabe hat, des einen Erspartes, einem anderen der es braucht, zur Verfügung zu stellen oder wenn Tauschmittel fehlen, neu zu erschaffen und wenn zuviel davon vorhanden ist, wieder verschwinden zu lassen, erschliesst sich mir nicht

....Denn, die Tauschmittelfunktion ist die einzige Funktion des Geldes. Ware wird gegen Geld und Geld gegen Ware getauscht. Geld hat heute eben nur eine Recheneinheitsfunktion, indem die Güterpreise, in Form eines Gutes, nämlich des Geldes ausgedrückt werden.

Dass aufgeblasene Bilanzen und Blasen jeder Art, Zinses und Zinses-Zins-Probleme, verantwortungsloses Management und Finanzprodukte, die ein ganzes Geldsystem an den Rand des Abgrunds bringen, die Ursache für die Krise sind, ist evident. Man muss kein Finanzexperte sein, um die wesentlichen Ursachen der Finanzkrise auszumachen. Eins jedoch ist offensichtlich, am modernen Tauschmittel System liegt es nicht. Das Problem liegt im / am Grossbanken System, in welchem Seilschaften von Wirtschafts-, Bankster- und Politsoziopathen, die regulierenden Parameter des Systems, zu ihren egoistischen, Gier- und Machtbesessenen Vorteilen verstellt haben.

Falschgeldsystem

Leider wird heutzutage, in Blogs und Stammtischen, die durchaus berrechtigte Diskussion um Buchgeld und dessen Schöpfung, durch polemische Übertreibungen, aber auch durch ausschliessliche Betrachtung von singulären Einzelvorgängen, losgelöst vom Gesamtkontext, in ihr Gegenteil, nämlich kompletten Blödsinn verkehrt und verhindern so, dass man sinnvoll darüber disskutieren kann, wie man das System wieder in seine Aufgabe, nämlich den Menschen und der Wirtschaft zu dienen, regulieren kann und was zu tun wäre, damit in Zukunft, Polit- und Bankstersoziopathen nicht wieder die Herrschaft, über ein derart wichtiges Instrument der Weltgemeinschaft übernehmen können.


Das Problem der gierigen und Machtgeilen Polit- und Bankstersoziopathen ist doch , dass eigentliche Übel. Solange man dieses Problem nicht zu lösen im Stande ist, erübrigt sich weitgehend jede weitere Disskusion, egal ob es darum geht, Parameter für das bestehende System zu verändern oder gar, ein neues Tauschmittel System zu erfinden. Diese kranken Menschen werden jedes System erneut korrumpieren und ausbeuten.

Ich schlage deshalb vor, dass man zur Ausübung eines Berufs im Tauschmittel System oder in der Politik, zuerst ein mal, eine Eignungsprüfung ablegen muss. Diese könnte durchaus in einem Psychopathen Test und / oder ähnlichem bestehen.

Das wichtige Systeme der Menschheit in der zwischenzeit von Psychopathen beherrscht werden, ist doch offensichtlich. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann sich hier (politische Ponerologie), weiter informieren.


Dass heutige moderne Kreditgeld System, welches darauf beruht, dass Tauschmittel über Kredite erschaffen und durch deren Löschung wieder verschwinden, ist wohl eines der besten, das die Menschheit bis heute gehabt hat....nun ja, wenn die Soziopathen nicht dauernd daran drehen würden. Das ganze Gerede, dass das Tauschmittel nur Papier ohne Wert und nur auf Vertrauen beruht, kommt eben nur davon, dass es mittelalterliche Geister gibt, die unbedingt einen materiellen Wert an diese Zirkulationsmittel namens Geld hängen möchten....Leute die einfach nicht damit zurecht kommen, dass die Welt heute einfach anders tickt, als vor hundert Jahren.

Bei einem strengen Goldstandard zum Beispiel, würde nicht die wirtschaftliche Entwicklung, sondern die Fördermenge des Edelmetalls Gold, die Geldmenge bestimmen....Reichlich absurd...Wieso sollte eine moderne Volkswirtschaft, ein so wichtiges Instrument wie das Tauschmittel, von bergbaulichen Detailfragen abhängig machen und wieso sollte man Gold besitzenden Staaten einen Vorteil, gegenüber den Nicht Besitzer verschaffen.... dies wäre ja völlig ungerecht und würde über kurz oder lang zu Goldkriegen führen. Ganz abgesehen, von der schweinischen Umweltverschmutzung / Zerstörung und den schlimmen Gesundheitschäden, die diese Goldgrabscherei überall entstehen lässt. Riesige Minen verwandeln ganze Landstriche in Mondlandschaften. Grundwasser, Flüsse und Böden werden mit hochgiftigen Chemikalien wie Quecksilber und Zyanid verseucht. Hier, um Anfang zu machen

Wer glaubt, dass die Menschheit einen derart prähistorischen Scheiss braucht, insbesondere um ein Tauschmittel materiell zu unterlegen, der sollte sich mal behandeln lassen.

Dass heute jeder der Tauschmittel braucht, zur Finanzierung von was auch immer, diese sich über die Geschäftsbanken schöpfen kann, ist ein Akt der sozialen Gerechtigkeit....dass daraus einige Schreiberlinge Zins-Sklaven machen, ist einfach absurd. Eine eventuelle Zins- und Zinses-zins Sklaverei besteht ja nur, wenn man dekadenten krimminellen Elementen gestattet, an den Regulierschrauben des Systems nach belieben zu drehen. Über Wucherzins und Zinses-Zins Verbote....oder über ein Ablaufdatum mit der Notwendigkeit zu einer Bereinigung, würde man das Zinsproblem, ohne weiteres in den Griff bekommen.

Im übrigen sollte man auch einmal mit dem Märchen aufhören, dass Geschäftsbanken (Kreditinstituten) Tauschmittel / Geld schöpfen.... denn die Wahrheit ist dies nicht, wenigstens nicht, im existierenden System .....die Geschäftsbanken sind nur die Dienstleister im Schöpfungsprozess...... die Schöpfer sind die Kreditnehmer.

Auch die polemisierte und unsachlich aufgeblasene Darstellung, dass Geschäftsbanken ihre Kreditkunden beliebig Geld aus der Luft schöpfen lassen können ist so falsch. Die Geldschöpfung der Banken ist STRIKT LIMITIERT durch eine Reihe von Faktoren:

  1. Zentralbankgeldmenge
  2. Die Bereitschaft der Realwirtschaft und Privater zur Kreditaufnahme
  3. Die Bargeldquote
  4. Die Vorschriften (und Kontrollen) der Bankaufsicht
  5. Die Mindestreservevorschriften + Kassenhaltung der Banken
Über viele Details, kann man sicher debattieren, dass zum Beispiel die Regeln stärker angezogen werden unsw. Sich aber in extremistischen, polemischen oder einfach nur undifferenzierten Äusserungen zu ergehen, ist auch in diesem Falle, allenfalls abschreckend....auf alle Fälle unglaubwürdig.

Das vielgenannte "Problem.?", dass der Zins bei der Tauschmittel Schöpfung durch die Kreditnehmer nicht mit geschöpft wird, ist zwar wahr, aber völlig irrelevant......nehmen wir ein Beispiel, dass immer mal wieder auftaucht:

  1. Man lasse 11 Personen einen Kredit von 100 GE schöpfen, zu 10% Zins / Jahr....dh. jeder muss nach einem Jahr 110 GE vernichten.....Also insgesammt 1210 GE. Dass geht aber nicht, weil ja beim Schöpfungsvorgang nur 1100 GE geschöpft wurden....es fehlen 110 GE. Diese können nur entstehen, wenn ein weiterer Kreditnehmer GE schöpft.
WOW, haben die Zinskritiker vielleicht doch recht...? Ja schon, aber nur wenn die Milchmädchenrechnung im absoluten Vakum steht und völlig ausgeblendet wird, dass es in der realen Welt auch Kreditnehmer geben soll die pleite gehen, dass die Geschäftsbanken auch Löhne, Mieten, Zinsen auf Sparguthaben und sonstige Zahlungen leisten. Dass es völlig unwahrscheinlich ist, dass alle Kreditnehmer im System, die Tauschmittel zur gleichen Zeit schöpfen...dies in der realen Welt realistischer weise zeitlich verzahnt tun. Genau so unwahrscheinlich ist es, dass alle Kreditnehmer, die von ihnen geschöpften Tauschmittel zur gleichen Zeit wieder vernichten unsw.


Die Zins und Zinseszins Debatte ist ein Scheinproblem....von einigen Weltverbesserer aufgepauscht, verdreht und finanziell ausgeschlachtet. Sie hält einer realen Überprüfung nicht stand.

Der Irrtum der These vom "Fehlenden Kreditzins" liegt darin, Zinsen als neues, zusätzliches Geld zu betrachten, dass "automatisch" zu neuen Kredit Schöpfungen führen muss. Eine realitischere Betrachtungsweise sieht Zinsen als Dienstleistung...was ja auch völlig normal ist, die letztlich nur eine Umverteilung bewirkt. Das Geld, das zum Zahlen der Zinsen verwendet wird "fehlt" nur dann, wenn es gehortet wird, also wenn die Zinsen auch wieder gespart / gehortet werden. Das hat aber überhaupt nichts damit zu tun, dass sie beim Schöpfungsprozess nicht mitgeschöpft wurden. Gehortetes Geld "fehlt" immer im System, nicht nur bei Zinsen.

Hochkonjungtur für Rattenfänger / Menschenfischer die nun ihre Zeit gekommen sehen, den im Überfluss lebenden westlichen Bevölkerungen ein zu reden, dass sie ja alle nur Zinssklaven seien. Besonders auffällig tun sich dabei die Goldhändler der "Wissensmanufaktur.?" hervor.

Jeder, der weniger als eine Million Euro Eigenkapital hat, ist ein Zinssklave

oder

Wir haben ein feudalistisches Geldsystem

trönt es aus dem Volksverblödungs-Megafon

Und das dies, dass offenbar nicht für voll genommene Volk auch glaubt, hängt man eine kleine Grafik dran, die das versinnbildlicht.

Volksverblödung

Nun ich glaube, dass jeder mit einem Minimum an gesunden Menschenverstand, zum Schluss kommt, dass dies natürlich völliger Blödsinn ist.

Ein anderer, dieser irrlichtenden und geisterfahrenden Volksverblöder ist Professor Wilhelm Hankel & CO. Dieser versucht gar über Doppelwährungen, die gesellschaftlichen Mißstände zu betonieren. Stabile Euros für die Eliten.....wachsweiche Währungen für die Proles. Nun das verwundert natürlich nicht, wenn man sich etwas näher mit diesem Mann beschäftigt.

Hankel, der allzugerne von der "Entmachtung des internationalen Finanzkapitals" spricht ist selbst mehrfach leitend in der Finanzbranche tätig gewesen. Bis 1973 als Präsident der Hessischen Landesbank tätig musste er damals aufgrund des Vorwurfs, den Verwaltungsrat nicht rechtzeitig über die Milliardenverluste in seiner Amtszeit informiert zu haben, von seinem Amt zurücktreten – es war der erste Höhepunkt des HelabaSkandals. Sein vermutlich letztes Abenteuer in der Branche währte kürzer: Hankel war von 2002 - 03 Aufsichtsratsvorsitzender der Aufina Holding AG, die zahlreiche Anleger betrügerisch um mehr als 50 Mio. Euro brachte. Das Geld der Anleger war statt in Anlagewerte in die Beschaffung von Luxuskarossen für leitende Mitarbeiter geflossen. 2007 wurde Hankel rechtskräftig zu Schadenersatz verurteilt.

Wie auch immer, es gibt natürlich noch einige mehr von dieser Spezies. Man sollte sich davor hüten diesen Geisterfahrern auf den Leim zu gehen.

Dass in der realen Welt tatsächlich eine Umverteilung von Arm nach Reich stattfindet ist unbestreitbar...jedoch, auch wenn ich mich wiederhole,....liegt dies nicht am Tauschmittel System,....sondern an desen Deregulierung durch eine Horde Soziopathen. Und diese kleptomanen und machtgeilen, kriminnellen Seilschaften gilt es zu bekämpfen.!

Seine Wut an einem hocheffizienten, modernen Tauschmittel System aus zu lassen, ist dabei nun wirklich nur kontraproduktiv....im übrigen wird von diesen Zombies ja nicht nur das Tauschmittel System korrumpiert....nein, diese betreiben ihre finsteren Pläne, in allen gesellschaftlich relevanten Systemen.

Noch ein Wort zur Staatsverschuldung. Diese hat nur zum geringen Teil mit dem Verbrassen von noch nicht Erwirtschaftetem zu tun. Offenbar entgehen den meissten Polemikern die einfachsten Zusammenhänge. Wenn die Staatsschulden wegkommen sollen, dann muss sich entweder jemand anderes verschulden, oder irgendwelche Vermögen müssen im Gegenzug reduziert werden, da Schulden = Vermögen.....oder wie es Dirk Müller gesagt hat:

Seit die Staatsschulden aufgebaut wurden, wurden im gleichen Zeitraum fast ebensoviel an Zinsen dafür bezahlt - man kann also sagen, dass mit der Staatsverschuldung fast komplett nur Vermögenssaufbau woanders finanziert wurde.

Das ist letztlich immer so. In einer geschlossenen Volkswirtschaft gilt:

  1. Staatsverschuldung = Vermögen der privaten Haushalte.
In einer offenen Volkswirtschaft gilt:
  1. Staatsverschuldung plus Auslandsverschuldung (Exportüberschüsse) = Vermögen der privaten Haushalte


Statt über eine Schuldenbremse zu reden, sollte man vielleicht lieber mal über eine Guthabenbremse nachdenken, denn gehortete Vermögensberge sind in einem sonst gut funktionierendem Tauschmittel System ein gewaltiger Störfaktor.

Vermögensberge gehören gedeckelt. Alles was über einer noch zu definierenden Höhe liegt wird vernichtet.....Ganz nach dem Motto, Gib es aus oder du bist es los....wohlgemerkt, nicht weg besteuert, was ja nur wieder eine Umverteilung wäre, nein sondern im wörtlichen Sinne, vernichtet....aus den Bilanzen gestrichen. Staatsschulden wären über Nacht, kein Problem mehr. So einfach ist das.!

Für alle die jetzt Sozialismus schreien: Falsch. In einem modernen Tauschmittel System wie dem heute praktizierten, können die Tauschmittel kein Vermögen darstellen....dürfen sie auch nicht, weil sonst andere Teilnehmer des Systems massiv geschädigt werden. Nichts gegen Vermögen....jedoch müssen Vermögen auf anderem Wege gebildet werden. Dafür gibt es nun wirklich unzählige Möglichkeiten.

Das heutzutage kriminnelle Seilschaften ganze Staaten an den Abgrund bringen ist offensichtlich. Ist dies aber ein Problem des Tauschmittel Systems.? Nein, sondern das Problem besteht darin, dass Polit-Soziopathen gemeinsam mit ihren kranken Freunden der Finanzwirtschaft und Oligarchengruppen, die Völker abzocken. Wenn es politisch ehrlich zugehen würde, hätte man schon seit längerem, die Schulden einiger Krisenstaaten einfach gestrichen, was dazu geführt hätte, dass bei denen, die sich mit kriminneller / kranker Energie, daran "dumm und dämlich" verdient haben, die Guthaben vernichtet würden.

Mit ein wenig politischem Willen, wäre auch eine Beendigung, des verbrecherischen Finanzmonopolys jederzeit möglich. Die im dreistelligen Billionen Bereich liegenden virituellen Finanzluftnummern könnte man getrost abschreiben....oder zumindest derart besteuern, dass es den Finanzjunkies verleidet weiter zu zocken. Den Völkern und der Realwirtschaft würde daraus wohl kaum ein nennenswerter Schaden entstehen...Im Gegenteil.!....Denn im Grunde kommt ja bei der ganzen Zockerei, kaum etwas davon bei den Menschen und der Wirtschaft an....oder doch.? Ja doch, das Negative...Verluste dieses Wolkenkukuksheim Monopoly, kommen in der realen Welt an und werden sozialisiert. Was hier für eine politische Schweinerei abläuft, ist kaum zu fassen.



Weiterführende und ergänzende Links:

Geldsysteminfo - Fakten statt Irrlehren

Empfehlenswert..ausserordentlich informativ und leichtverständlich und was die Seite vor allem, aus dem sonstigen irrlichtenden Angebot heraushebt, ist die völlig faktische Darstellung des Tauschmittelsystems wie es ist..ohne Polemik und Stammtischgeschwätz....ausserdem wird gerade für den Laien mit Fallbeispielen und Buchungssätzen die reale Situation relativ einfach dargestellt. die Seite wird betrieben von einem/einer Person mit dem Pseudonym Oeconomicus criticus....wer Zeit und Lust hat, sollte dort unbedingt vorbeischauen.

Merkels Raubzug Wie Deutschland die europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) gegen die Wand fährt und damit systematisch zerstört

-----------------------------------------------------------

Empörte Ökonomen Eine Analyse über so manche Fehlbehauptung was die Finanzmärkte betrifft.

-----------------------------------------------------------

Politische Ponerologie Sind unsere westlichen Demokratien in Wahrheit gut getarnte, von Sozio- und Psychopathen übernommene Pathokratien.?

Warum gibt es, egal wie viel intelligenter und guter Wille in der Welt existiert, so viel Krieg, Leid und Ungerechtigkeit? Es scheint keine Rolle zu spielen, welchen kreativen Plan, welche Ideologie, Religion oder Philosophie sich grosse Köpfe einfallen lassen, nichts scheint sich zu verändern. Seit Anbruch der Zivilisation, also gut 10'000 Jahre, wiederholt sich dieses Muster wieder und wieder. Die Antwort lautet, dass die Zivilisation so wie wir sie kennen,wieder einmal weitgehend zur Pathokratie verkommen ist.

Wenn man aus allen Büchern, die Kriege, Grausamkeiten von Revolutionen und blutigen Geschäften politischer Führer und ihrer Systeme beschreiben, eine Sammlung zusammenstellte, würden die meissten Menschen es vermeiden solch eine Bibliothek zu besuchen, zuviel von total entartetem kriminnellem Irrsinn wäre darin enthalten.

Es ist immens wichtig, dass wir diesen gewaltigen, ansteckenden sozialen Krebs, der die Soziopathie nun einmal ist, nur dann überwinden können, wenn wir seine Essenz und seine Ursachen verstehen. Dies würde das Mysterium, dieses seit ewigen Zeiten wütenden Phänomens, als Hauptgrund für sein Überleben eliminieren.

-----------------------------------------------------------

Prof. Dr. Bontrup: Die Finanzkrise richtig verstehen

Die Euro-Krise wird gemeinhin mit einer Staatsschuldenkrise erklärt. Die Lösung: Sog. ‚Sünderländer’ sollen Buße tun. Austeritätsprogramme und ‚Schuldenbremsen’ werden über ganz Europa gelegt. Denn eine neoliberale Politik ist sich sicher: Der Ausweg aus der Krise führt nur über wirtschaftliches Wachstum. Dieser Vortrag bietet eine andere Analyse der Krisenursache und stellt wirtschaftspolitische Alternativen für einen Ausweg vor.

-----------------------------------------------------------

denker


zum Kommentarteil



Rationale Konsensfindung:
Gründe / Argumente statt Gruppendynamik

Blogregeln


Drachenwut's Politikblog
alle Artikel

-----------------------
-----------------------

Spannende Zeiten, wir erleben gerade die Geburtsstunde

einer
multipolaren
Weltordnung

Ein scharf beobachteter, schlüssig gefolgerter und ansprechend in einem Gleichniss dargestellter Artikel.....

von Analitik

13.10.2016

-----------------------

US-Hegemonie

Erhaltung der Überlegenheit Zur Verteidigungsstrategie der nächsten US-Regierung

Foreign Affairs, das führende aussenpolitische Magazin der USA, lässt jetzt schon über die "Verteidigungspolitik" der nächsten US-Regierung nachdenken.

Von Mac Thornberry und
Andrew F. II Krepinevich

Foreign Affairs, September/Oktober 2016

-----------------------

Brasilien

Bananenrepublik oder Opfer der global-monopolistischen US-Hegemonie

Parlamentarischer Putsch gegen Brasiliens Präsidentin Dilma Rouseff (2016)

Eine Analyse

von dragaoNordestino

10.09.2016

-----------------------

Ein Kreditgeldsystem

ist kein
Spargeldsystem
und auch kein
Spekulationsgeldsystem

Was ist dran an der Zinskritik und was eigentlich ist der ausschlaggebende Systemfehler, welcher unser Kreditgeldsystem an den Anschlag bringt.

von dragaoNordestino

01.09.2016

-----------------------

Vollgeld

Eine kritische Betrachtung

Juhu wir wollen Vollgeld...Vollgeld löst fast alle unsere Problem... so und mit vielen weiteren Versprechungen, wird die Idee des Vollgeldes unter die Leute gebracht, nur...
stimmt dies alles auch.?

von dragaoNordestino

17.02.2016

-----------------------

US-Tiefenstaat / US-SchreckensImperium

Im letzten Jahrzehnt ist mehr und mehr offensichtlich geworden, dass wir in den USA heute so etwas wie "zwei Regierungen" haben. Die eine, die den Menschen vertraut ist, die mehr oder weniger offen betrieben wird...... die andere eine parallele geheime Regierung, deren Teile sich in weniger als einem Jahrzehnt in ein eigenes riesiges, weitläufiges Universum aufgebläht haben....

dieser Artikel versucht etwas Licht in dieses unangenehme Phänomen zu bringen....

von dragaoNordestino

13.10.2014

-----------------------

Wo kommen eigentlich die radikalen Islamisten her

Wo kommt den der ganze radikal islamische Wahnsinn her.? Dieser fiel ja nicht einfach vom Himmel....oder etwa doch.?

Die Antwort ist ein glasklares "NEIN"

Der radikale Islamismus wurde von interessierten Kreisen, in den 1980er Jahren aus geopolitischen Macht- und EnergieGier Spielen erfunden und bis heute ausgebaut. Er ist ein Werkzeug in den Händen einer völlig dekadenten und korrupten Politdarsteller Szene des anglo-amerikanischen Imperiums.

Von dragaoNordestino
9. September 2014

-----------------------

Ukraine:
Wird Russland in den Krieg ziehen

Ist anzunehmen dass Russland im Bezug auf den, in der Ostukraine aufmarschierenden Faschisten-Mob aus Kiew, etwas völlig unlogisches und unmenschliches tun würde....nämlich NICHTS.? Wohl kaum..... Russland wird reagieren, reagieren müssen....auch wenn dies Krieg gegen den Westen bedeutet.

Von dragaoNordestino
11. April 2014

-----------------------

Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin am 18. März 2014

im Kreml vor Abgeordneten der Staatsduma, vor Mitgliedern des Föderationsrats, Gouverneuren des Landes und Vertretern der Zivilgesellschaft bezüglich der Bitte der Republik Krim und der Stadt Sewastopol um Aufnahme in den Bestand der Russischen Föderation

20. März 2014

Ein muss für jeden der verstehen möchte was da eigentlich abgeht. Ausserordentlich erhellend.

-----------------------

Sanktionen gegen Russland

16. März 2014

Die russische Überraschung, für einen an Naivität, kaum mehr zu überbietenden Westen

HA-HA-HA-HA-HA
Putin öffnet die letzte Babuschka
was kommt zum Vorschein, Arseni Yatsenyuk und der westliche Zahltag. Man könnte sich krumm lachen, wenn es nicht so ernst wäre.

-----------------------

Ukraine....Gefährlich irrlichtendes geopolitisches Schach des US Imperialismus

Autor: dragaoNordestino
5. März 2014

Was wird die russische Föderation nun tun.? Stehen wir am Anfang des Countdowns zum 3. Weltkrieg

-----------------------

Aufruf zur Revolte

von Konstantin Wecker
&
Prinz Chaos II.
25.11.2013

Ein packendes und aufklärendes Manifest. Ein Glücksfall für die Gesellschaft der "Ahnungslosen.?", dass es noch solche politisch-engagierten Künstler gibt.
Aufruf zur Revolte ist ein, die reale Wirklichkeit beschreibendes Manifest, ohne klugscheisserischen Zeigefinger. Wohl aber mit vielen klugen Fragen und einem Finger auf etliche völlig dekadenter Realitäten, unserer in grenzenlose Perversion, abgleitenden Gesellschaft.

-----------------------

Merkel's Raubzug

von dragaoNordestino
1.11.2013

Wie Deutschland die europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) gegen die Wand fährt und damit systematisch zerstört

-----------------------

Syrien und das bis auf die Knochen blamierte angelsächsische Schatten-Imperium

von dragaoNordestino
17.09.2013

Viele Amerikaner und Menschen aller Herren Länder haben die Lügen, die Dauerintrigen, politischen Winkelzüge, die erstunkenen und erlogenen "Beweise" zur Legitimierung von Kriegsverbrechen und Massenmord, die Endlospropaganda, die mit krimineller Energie stets neu aufgeladene, unermüdliche Kriegshetze gründlich satt.

Kein Selbstdenkender Mensch kann angesichts der geistlosen Kriegstrommelei, der die zivilisatorischen Werte, auf die man sich doch so viel einbildet, geradezu ad absurdum führt, gutheissen.

-----------------------

Syrien, Zentrum des Gases im Nahost-Krieg

von Imad Fawzi Shueibi
28.08.2013

Der mediale- und militärische Angriff gegen Syrien betrifft direkt den Welt-Wettbewerb für Energie, erklärt Professor Imad Shueibi in einem meisterhaften Artikel, den ich weiter verbreiten möchte.

-----------------------

USA und ROM:
Aufstieg und Niedergang zweier Grossmächte im Vergleich

von Michael Lobe
17.08.2013

Eine erhellende
Analyse, die aus inneramerikanischer und europäischer Perspektive die USA mit dem alten Rom vergleicht

-----------------------

Syrien - Naher Osten - Eurasien und die agressive Hilflosigkeit einer psychotischen Supermacht

von Roland Hoffmann
6. August 2013

Eine detailierte Analyse der geopolitischen Gegenwart und eine Studie über den Versuch der USA, die Monopolare Weltordnung durch Kriege zu erhalten...ja weiter aus zu bauen.

-----------------------

2013:
Schöne neue Welt

Von Chris Hedges
28. Juli 2013

Eine hervorrragende Gegenüberstellung von Prognose, Analyse und Ist-Zustand.

-----------------------

Die Lügengeschichte über den angeblichen Chemiewaffen-Einsatz Syriens

von Stephen Lendman
Global Research,
30. Juni 2013

-----------------------

Doppelmoral
oder
Schwerstverbrechen.....
die westliche Wertegemeinschaft am Anschhlag

von dragaoNordestino
13. Juni 2013

-----------------------

Globalisierung

Die lange Geschichte der
"Neuen Weltordnung"

von Pierre Hillard
31. Mai 2013

Die Europäische Union nur eine Komponente eines umfassenden Programms, das zur Entstehung von Kontinentalblöcken mit jeweils seiner Währung, seiner Staatsbürgerschaft, seinem gemeinsamen Parlament usw. führt. Alle diese Blöcke zusammen sollen eine globale Gouvernanz darstellen.

-----------------------

Die Wirtschaft neu denken und entsprechend umgestalten

von Hans-Peter Studer
(11. Mai 2013)

Allzu starr sind die eingeimpften Denkkonstrukte. Für wirkliche Veränderungen braucht es jedoch zuallererst ein breit getragenes, die Veränderung beförderndes Bewusstsein als Grundlage!

-----------------------

Geldsystem

Beelzebub´s Triumph – Eine Tragödie in mehreren Akten

von Susanne Kablitz
(27.04.2013)

-----------------------

Störsender TV

Eine Spielwiese für Störenfriede, die sich nicht abfinden wollen
das ist der Störsender.

wird laufend weitergeführt
(03.April 2013)

-----------------------

Eine Reihe von Beiträgen zur globalen Situation
Anfangs des 2. Jahrzehnts
des 21. Jahrhunderts

aus der Sicht Russlands

von Fjodor Lukjanow
Chefredakteur der Zeitschrift "Russia in Global Affairs".

30. März 2013

-----------------------

Pathokratie

Sind unsere westlichen Demokratien in Wahrheit gut getarnte, von Sozio- und Psychopathen übernommene Pathokratien.?
(24. März 2013)

-----------------------

kreativen Sozialismus

Marktwirtschaft ohne Kapitalismus und Sozialismus ohne Planwirtschaft

Gespräch mit Sahra Wagenknecht
(21.03.2013)

-----------------------

Beppe Grillo und das Programm der 5 Sterne Bewegung in Italien

Werden die etablierten Volkszertretter das Volk zu respektieren lernen, oder müssen diese erst völlig abgeschafft werden.?
(10.03.2013)

-----------------------

Europa- und Europolitik sind vernunft- und rechtswidrig

Interview mit
Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider.
(22. Februar 2013)

-----------------------

Der Existenzkrampf Israels
ist Deutschlands Achillesverse

von Yavuz Özoguz
(21. Februar 2013)

-----------------------

Soziale Infrastruktur
für ALLE

Was wir brauchen, ist eine
andere Sozialpolitik
(19. Februar 2013)

-----------------------

Bedingungsloses
Grundeinkommen

ein troianisches Pferd des Neoliberalismus..?
(13. Februar 2013)

nach oben



Nachrichten aus Absurdistan

Drachenwut's Politikblog

Beteiligen Sie sich an der Diskussion. Hinterfragen Sie.
Steuern Sie Ihre persönliche Meinung bei.

Kommentare aufklappen / schliessen.