loading Bar

Einen Moment bitte, Seite wird geladen
autor


Drachenwut's Politikblog

Freies Konsensfindungs-Forum

"Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.

Thomas J. Dunning (1799 - 1873)
London 1860




zum vergrössern - anklicken

Wo kommen eigentlich die
radikalen Islamisten her

Dieser Artikel versucht, etwas Licht in dieses völlig absurde Phänomen zu bringen.

Autor: dragaoNordestino
7.09.2014



direkt zum Kommentarteil


Wenn man sich heutzutage, die Nachrichten aus aller Welt, die über TV, Radio und On-line Medien verbreitet werden so anschaut, kriegt man das Gefühl, dass der radikale Islamismus schon immer ein wesentlicher Bestantteil des politischen und auch des religiösen Islam war und ist....

Ja nun, die Frage ist,.... ob dies stimmt...

Die Antwort ist nach meiner eigenen, zugegebener Massen vielleicht subjektiver Meinung, ein klares NEIN. Der radikale Islamismus wurde von interessierten Kreisen, in den 1980er Jahren aus geopolitischen Macht- und EnergieGier Spielen erfunden und bis heute ausgebaut. Er ist ein Werkzeug in den Händen einer völlig dekadenten und korrupten Politdarsteller Szene des anglo-amerikanischen GlobalistenImperiums. Die westliche Gehirnwaschmaschine versucht mit der Darstellung des bösen Islams lediglich die Hintergründe und Entstehungsgeschichte die zu diesem radikal islamischen Phänomen geführt haben zu verschleiern.

Wie ich zu dieser Meinung komme, werde ich nach diesem Kasten darstellen...

Vorwort

Als in den 1950er Geborener, kannte ich während meiner Jugendjahre, die gekenzeichnet waren durch weites Herumschweifen in allen Weltgegenden eine völlig andere islamische Welt, als die wie sie sich heute darstellt. Es gab noch in den 60er und 70er Jahren Busse (Sonshine-Buses) die von London oder Amsterdam, quer über den euroasiatischen Kontinent nach Kathmandu (Nepal) und Goa (Indien) fuhren. Persönlich war ich drei mal in Indien / Nepal...und zwar per Autostopp und völlig mittellos. Türkey, Persien, Afghanistan, Pakistan, Indien und Nepal...alles kein Problem und völlig friedlich.

Noch Anfangs der 80er Jahren habe ich und auch andere natürlich, unser Leben damit verdient, französischen Autos quer durch die Sahara zu fahren, um diese in Benin, Mali, Niger, Nigeria, Togo oder Senegal und Guine Bissau zu verkaufen. Auch hier, absolut kein Problem, weder in Libyen, Tunesien, Algerien oder Maroko. In der selben Dekade beschäftigte ich mich auch als Internationaler Fernfahrer und habe so manche Fuhre nach Syrien und in den Irak gebracht...von irgendwelchen radikalen Islamisten keine Spur.

Wo kommt den der ganze radikal islamische Wahnsinn her.? Dieser fiel ja nicht einfach vom Himmel....oder etwa doch.? und wie ich erzählte, in obenstehendem Kasten, habe ich während 2 Dekaden, keinerlei negative Erfahrungen in islamischen Ländern gemacht. Wie kommt dies nur.?

Na dann wollen wir mal. Schon seit gut sechs Jahrzehnten ist das anglo-amerikanisch Empire damit beschäftigt, im Nahen und Mittleren Osten sowie grosser Teile Afrikas, die radikalsten und rückständigsten islamistischen Fundamentalisten aufzubauen. In der Zeit des Kalten Krieges förderte diese westliche Dekadentenorganisation radikale Gruppen gegen säkulare nationalistische Staatsführer, weil diese entweder als potentielle Verbündete der ehemaligen Sowjetunion galten, oder weil die westliche Unwertegemeinschaft, in ihnen eine direkte Bedrohung ihrer Profite und ihres Eigentums erblickten.

1953 finanzierte und mobilisierte die CIA mit der Operation AJAX, den konservativen iranischen Islamisten, Großayatollah Hossein Borudscherdi für einen Putsch gegen die liberale Regierung von Mohammed Mossadegh, nachdem dieser die hauptsächlich in britischem Besitz befindliche Ölindustrie des Landes verstaatlicht hatte. Nach dem Sturz Mohammed Mossadegh's konnte dann die Globalisten hörige Marionette Mohammad Reza Schah Pahlavi, dafür Sorge tragen, dass die iranische Ölindustrie wieder zur Verfügung des Imperiums stand. 1954 übernahm ein internationales Konsortium für die nächsten 25 Jahre die Förderung und Vermarktung des iranischen Erdöls. Der iranische Gewinnanteil an den Erdöleinnahmen betrug dabei nur 25 %.

Im gleichen Jahr (1953/54) unterstützte die USA in Ägypten die Muslimbruderschaft, um der Herrschaft von Oberst Gamal Abdel Nasser an den Karren zu fahren, dieser hatte es doch tatsächlich gewagt, den Suezkanal zu verstaatlicht und zudem sich um Militärhilfe durch die Sowjetunion zu bemühen. Am 26. Oktober 1954 fand ein Mordanschlag auf Nasser statt, der den Muslimbrüdern angelastet wurde. Die Organisation wurde daraufhin aufgelöst, die Mitglieder wurden verhaftet oder verbannt und mehrere Führungspersönlichkeiten gehenkt. 1962 folgte eine zweite Verhaftungswelle gegen die Muslimbruderschaft. Um jegliche islamische Opposition im Lande auszuschalten.

1977 unterstützte die CIA den Putsch gegen Zulfikar Ali Bhutto in Pakistan, nach von amerikanischen NGO's organisierten und bezahlten Protesten der Muslimliga und der Pakistan National Alliance (PNA) wegen angeblichem Wahlbetrugs. Der radikal-islamische Oberbefehlshaber der Streitkräfte, General Mohammed Zia ul-Haq setzte Bhutto ab. Bhutto wurde wurde von diesem Islam-Tyrannen, wegen angeblicher Anstiftung zum Mord an einem Oppositionspolitiker verurteilt und am 4. April 1979 in Rawalpindi gehängt. Seine letzten Worte waren: "Allah sei mir gnädig – ich sterbe unschuldig."

Aber erst nach 1979 nahm die Unterstützung des radikalen Islamismus durch das anglo-amerikanisch Empire so richtig Fahrt auf. Wie immer in den letzten 4 Dekaden, hatte der imperiale Vordenker Zbigniew Brzezinski, seine blutbesudelten Griffel mitten drin im finsteren und abartigen Tun. Diese abartige Kreatur suggerierte tatsächlich dem Imperium, radikale Dijadisten zu erfinden (die "Islamischen Brigaden Afghanistans" den Ursprung Al Qaidas, IS unsw.), diese zu trainieren und zu bewaffnen und gegen den sowjetischen Einfluss zu in Stellung zu bringen.

ZBIGNIEW-BRZEZINSKI

Also wurde im wurde im Psychopathenkabinett des Imperiums beschlossen, eine grosse islamische Revolution zu starten von Afghanistan her (damals unter der Herrschaft des kommunistischen Regimes von Muhammad Taraki) und dem Iran (die Rückkehr von Imam Ruhollah Khomeini wurde von der CIA organisiert). Anschliessend sollte sich diese islamische Revolution in der arabischen Welt verbreiten und die nationalistischen mit der Sowjetunion verbundenen Bewegungen hinwegfegen. Die Rolle der CIA bei der Entstehung von Al Qaida wird besonders in einem Interview deutlich, welches Zbigniew Brzezinski, zu jener Zeit Berater für nationale Sicherheitsfragen (National Security Adviser) unter Jimmy Carter, im Jahr 1998, der französischen Zeitung "Le Nouvel Observateur" gab und in dem Brzezinski enthüllte, dass die USA bereits vor dem Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan die Mudschaheddin finanziell unterstützt hätten. Ziel dieser Politik sei es gewesen, so Brzezinski, die Wahrscheinlichkeit eines Einmarsches der UdSSR in Afghanistan zu erhöhen.:

How Jimmy Carter and I Started the Mujahideen

Wer sich das Interview auf deutsch ansehen möchte, braucht nur auf auf/zuklappen klicken .

Das Fazit dass sich aus dem Interview herleitet ist glasklar:

Laut Brzezinskis Bericht wurde ein militantes islamisches Netzwerk von der CIA gegründet.

Der islamische Dschihad wurde ein substantieller Bestandteil der Machenschaften der CIA gegen die Sowjet's. Er wurde durch die USA und Saudi Arabien vorangetrieben, wobei ein bedeutender Anteil der Mittel hierfür, aus dem fluktuierenden Drogenhandel den der CIA in der Region des Goldenen Halbmondes geschaffen hatte stammte und auch heute noch für alle möglichen geheimen Aktionen dieses Vereins stammt.

Wer sich die Geschichte des Drogenhandels in Zentralasien einmal in grossen Zügen beschrieben ansehen möchte, braucht nur auf auf/zuklappen klicken .



1982 verbündeten sich die USA in geheimen Absprachen mit dem radikal-islamischen Regime von Mohammed Zia ul-Haq. Unter kräftiger Mithilfe von Generalleutnant Hamid Gul, leidenschaftlicher Islam-Ideologe und Chef des pakistanischen Geheimdienstes (ISI) wurden die afghanischen Mudschahidin und weiteren zehntausenden radikaler Muslime aus 43 islamischen Ländern gegen die Sowjet's in Stellung gebracht, die 1979 in Afghanistan interveniert hatten, nachdem Muhammad Taraki durch einen Putsch eleminiert und durch den westfreundlichen Hafizullah Amin ersetzt wurde. Ziel dieser Invasion der UdSSR sollte sein, ein sowjetfreundliches Regime in Kabul einzusetzen um so die sowjetische Südflanke von der NATO zu beschützen.
In den Lagern bei Peschawar und in Afghanistan trafen diese von den USA und Pakistan organisierten radikalen Muslime zusammen und lernten, trainierten und kämpften Seite an Seite. Unter diesen Kreaturen fand sich auch, der von der CIA und Saudis gesteuerte Osama Bin Laden. Die Operation Afghanistan war für das Empire ein voller Erfolg. Die Sowjet's versandeten völlig in ihrem Afghanistankrieg (1979 - 1989). Die politisch und materiell Unterstützung des radikalen Islams in Afghanistan in diesen Jahren, durch führende Staaten der NATO / USA ist gut dokumentiert.

Im März 1985 unterzeichnete Präsident Reagan die National Security Decision Directive 166 …, durch welche nun halboffiziell eine verstärkte militärische Unterstützung der Mudschaheddin möglich wurde und welche ebenfalls die neuen Ziele des geheimen Krieges in Afghanistan offenbarte: den Sieg über die sowjetischen Truppen in Afghanistan durch verdeckte Aktionen sowie den Rückzug der Sowjets aus Afghanistan. Diese nun fast schon offene Unterstützung durch das Empire begann zunächst mit einer drastischen Aufstockung militärischer Güter.....diese stieg bis 1987 stetig bis auf 65'000 Tonnen pro Jahr, sowie mit einem endlosen Strom von Spezialisten der CIA und des Pentagons, welcher sich auf der Hauptstrasse nahe Rawalpindi in Pakistan zu den geheimen Hauptquartieren der pakistanischen ISI bewegte. Dort trafen sich die Spezialisten der CIA mit Agenten des pakistanischen Geheimdienstes, um bei der Planung von Operationen der afghanischen Rebellen zu helfen”. (Steve Coll, The Washington Post, July19, 1992)

Anatomy of a Victory: CIA’s Covert Afghan War

Zur gleichen Zeit ging aber die vom Imperium gesteuerte Operation "islamische Revolution" im Iran völlig in die Hose. Der dafür ausgewählte und extra aus dem Pariser Exil geholte Khomeini war mit nichten das, was sich die CIA vorgestellt hatten. Denn Khomeini war ein echter Antiimperialist und feuerte die USA hochkant aus dem Iran hinaus....

Die Unterscheidung zwischen den guten Sunniten (Kollaborateure) und den bösen Schiiten (Anti-Imperialisten) fand nun Einzug in das Denken des Schreckenskabinett der westlichen Unwertegemeinschaft.... was dann auch prompt zum ersten Golfkrieg (1980-1989), zwischen dem Irak und dem Iran geführt und in welchem auch gut dokumentiert, das westliche SchreckensImperium selber und im weiteren über Kuwait und Saudiarabien den Irak finanziell und mit Kriegsgerät jeglicher Art (Satelitenbilder, aber auch Chemische und Biologische Massenvernichtungswaffen) unterstützt hat. Die Franzosen hatten sogar bemannte Kampfflugzeuge an den Irak vermietet mit denen sie Iran angriffen.

Interessanter weise wurde in diesem Konflikt, von den USA aber nicht nur die irakische Seite unterstützt, sondern im Geheimen auch die iranische. Über Südafrika wurden vom CIA, Waffen zu überteuerten Preisen an den Iran geliefert, um mit den daraus resultierenden Einnahmen, in Nicaragua die Contras gegen die linke sandinistische Regierung zu unterstützen. 1986 machte Justizminister Edwin Meese im Rahmen einer Pressekonferenz im Weissen Haus erstmals offiziell die Vorgänge um die Iran-Contra-Affäre ("Irangate") bekannt.

IN THE NATION; Running Out on Irangate

Eine offensichtliche "Teile und Herrsche" Strategie des Empires. Natürlich gab man sich im Nachhinein entrüstet....jedoch die dunklen Ziele wurden erreicht. Der Krieg zog sich extrem in die Länge, war teuer und kostete über 1 Million Menschenleben. Iran und Irak waren beide geschwächt, die Macht der OPEC war gebrochen. Nun wie wir alle wissen, scheiterte der Krieg am verbissenen Wiederstand der antiimperialistischen Iraner.



Seit dieser Zeit...also so um die 1979er wurde das von westlichen Geheimdiensten gesteuerte islamische Terrorwerk, im parasitären Königshaus von Saudi-Arabiens, das seit langem den radikalsten islamischen Fundamentalismus pflegt und der pakistanischen ISI, vor den Untertanen des Empires versteckt....Natürlich blieb alles unter der Kontrolle der imperialen Geheimdienste. 1980 schliesslich erklärte Präsident Carter, die Kohlenwasserstoffe vom persischen Golf zum nationalen US-Interesse. Seit dieser Zeit wird der radikale Islamismus gegen alle und jeden eingesetzt, der nicht mit dem anglo-amerikanisch-zionistischen Imperium zusammen arbeiten will... ähmm sich ausbeuten lassen will.

Neue Geheimdienstaktionen im Nahen Osten, Zentralasien, Südostasien, auf dem Balkan und Afrika wurden mit aktiver Beteiligung radikaler Islamisten, eingeleitet. Die pakistanische ISI und islamische Missionare der Wahhabiten aus Saudi Arabien sind und waren dabei immer kräftige Helfer. Trotz seiner inzwischen anti-amerikanischen Ideologie, die nach dem 2.Golfkrieg 1990/91 entstanden ist, dient der islamische Fundamentalismus den geostrategischen Interessen der Angelsachsen wo immer dieser zu gebrauchen ist. Selbst der Taliban-Staat, gestärkt durch den pakistanischen Geheimdienst, welcher wiederum unter dem Einfluss der CIA stand, bediente weitgehend die geopolitischen Interessen der USA.

Erlöse aus dem Drogenhandel der Region des Goldenen Halbmondes wurden seit Beginn der 1990er Jahre u.a. auch zur Finanzierung und Ausrüstung der Muslimischen Armee Bosniens und der Befreiungsarmee des Kosovo (UÇK) verwendet. Tatsächlich kämpften zur Zeit der Anschläge des 11. September, von der CIA finanzierte Mudschaheddin-Söldner in den Reihen der UÇK-NLA-Terroristen, als diese Mazedonien angriffen.

Die Führer der Rebellenbewegung der abtrünnigen autonomen Region Tschetschenien der Russischen Föderation, Shamil Basayev und Al Khattab und ein Grossteil der tschetschenischen Mudschaheddin wurden in CIA-finanzierten Trainingscamps in Afghanistan und Pakistan ausgebildet und indoktriniert (1994 bis 1996).

Die beiden wichtigsten tschetschenischen Rebellenarmeen (welche zu dieser Zeit von den (verstorbenen) Befehlshabern Shamil Basayev und Emir Khattab angeführt wurden) waren geschätzte 35.000 Mann stark und wurden durch die pakistanische ISI unterstützt, die auch bei der Organisierung und Schulung der Rebellenarmeen eine Schlüsselrolle spielte.
Wieso und warum.?...dazu muss man wissen:

Russlands wichtigste Pipelinetrassen durchlaufen Tschetschenien und Dagestan. Auch wenn das westliche Imperium den "islamischen Terrorismus" immer wieder offiziell aufs Schärfste verurteilt, geheim aber unterstütz, die direkten Nutzniesser der Kriege in Tschetschenien sind die angloamerikanischen Ölgrosskonzerne, die mit den extremistischen Islamisten, die totale Kontrolle über die Ölreserven und Pipelineverläufe rund um das Kaspische Meer erringen wollen.

Wer sich näher mit den von der CIA iszenierten Tschetschenien-Krieg beschäftigen möchte, braucht nur auf auf/zuklappen zu klicken .

Parallel zu den verdeckten Operationen auf dem Balkan und in der früheren Sowjetunion hat die pakistanische ISI seit den 1980er Jahren mehreren sezessionistischen islamischen Aufständen in der indischen Provinz Kaschmir massive Unterstützung zukommen lassen und hat aktiv an dem Aufbau der Jammu and Kashmir Hizbul Mudschaheddin mitgewirkt. Natürlich hat das offizielle Washington die Aktionen der ISI verurteilt, was aber eben nur Show ist, da die ISI unter dem Einfluss und Kontrolle der CIA steht. Noch nach dem der Ereignisse vom 11. September, wurden von zwei aus Pakistan stammenden Rebellengruppen, Lashkar-e-Taiba (Armee der Reinen) und Jaish-e-Muhammad (Armee Mohammeds), im Dezember 2001 terroristische Anschläge auf das indische Parlament ausgeübt.

Und so geht dies endlos weiter. überall hatten und haben die pakistanische ISI und der imperiale CIA ihre Finger im unerträglichen Spiel. Ob in China's autonomer Region Xinjiang-Uigur oder in West-Turkestan, überall das gleich grosse Bild. Offenbar wurde und wird von den AngelSachsen angestrebt, in Zentraleurasien ein islamisches Kalifat zu errichten, dass aus Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisien (West-Turkestan) und der autonome Region Uigur in China (Ost-Turkestan) besteht.

zentraleurasisches_kalifat
zum vergrössern - anklicken

Auch nach 9/11 unterstützt die imperiale Schattenregierung durch verdeckte Operationen der CIA, weiterhin die Entwicklung des islamischen Fundamentalismus im gesamten Nahen Osten und dem zentraleurasischen Raum mit dem Ziel die Möglichkeiten der Menschen zu untergraben, sich gegen das amerikanische Empire zu organisieren. Diese Organisationen oder Bewegungen, wie die Taliban, schüren zwar oft den Widerstand gegen diese SchreckensImperium, allerdings in einer Art und Weise, die keine ernst zu nehmende Gefahr für Amerikas übergeordnete geopolitische und wirtschaftliche Interessen darstellt.

Im Oktober 2001 wurde im Nahen Osten und Zentraleurasien ein angeblicher "Krieg gegen den Terrorismus.?" begonnen, und zwar durch eine Regierung, die den internationalen islamischen Terrorismus als Teil ihrer eigenen Aussenpolitik längst integriert hatte. Die hochentwickelte Ausbildung, welche die Mudschaheddin jeglichen Couleurs genossen haben, sowie die hunderttausende von Tonnen an Ausrüstung, welche diesen Killern durch die Angelsachsen zur Verfügung gestellt wurden, wenden sich nun gegen den Westen in Gestalt eines "Blowback-Phänomens.?" wird behauptet und von offiziellen Elitepsychopathen des Imperiums weltweit verkündet.

Das "Blowback-Phänomens.?" ist eine Erfindung...Die CIA hat ihre Verbindungen zu "Islamisch-Militanten Netzwerken" nie unterbrochen. Es gibt reichlich Beweise, dass Al Qaida noch immer ein vom westlichen Imperium benütztes Werkzeug ist. Die Intervention der USA und der Nato in Libyen 2011 stützte sich für ihre Bodenkämpfe auf radikale Islamisten, die mit al-Qaida verbündet waren. In Syrien haben die CIA und US-Verbündete wie Katar und Saudi-Arabien islamistische Extremisten bewaffnet, finanziert und ausgebildet. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass man diese des öffteren umbenennt, wie zum Beispiel in Syrien, wo die Al Qaida zur Al-Nusra-Front wird unsw.

Und jetzt aktuell...der islamische Staat (IS). Ja das kommt doch den Interessen des Epires wie gerufen...oder besser, wurde gerufen...und bringt die Verwirklichung der Umgestaltung des nahen und mittleren Ostens ein gutes Stück voran. Man sollte dabei eben nicht ausblenden, dass die Anfänge von ISIS direkt auf die von der CIA geschaffene al-Qaida und ihre Rolle beim brutalen Sturz des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi 2012 zurückgeht.

The-Project-for-the-New-Middle-East
zum vergrössern - anklicken

Geopolitisches Schachbrett: Teile, erobere und beherrsche den »neuen Nahen und Mittleren Osten«

Das Projekt eines "Neuen Nahen Ostens": Kreative Zerstörung als revolutionäre Kraft

Und manchmal hat man auch Glück und entdeckt erstaunliches, wenn man versucht hinter die Kulise zu schauen und im Internet nach Infos sucht, man wird unvermutet fündig...diesmal bei ef. In seinem Buch "The Grand Chessboard" schrieb Brzezinski....und bezog sich damit auf eine bekannte Doktrin des von ihm tief verehrten englischen Geopolitikers Sir Halford Mackinder ("Herzland-Doktrin") – Eurasien sei für Amerika der "geopolitische Hauptpreis" ("For America, the chief geopolitical price is Eurasia", Brzezinski, "The Grand Chessboard", Seite 30).

Über die "zentraleurasische Region" im speziellen schreibt Brzezinski, diese sei von grösster Wichtigkeit für die Aufrechterhaltung der, wie er es nennt, "American Primacy"(Amerikanische Vorrang- oder Vormachtstellung). Auf den Seiten 32 und 34 der englischen Ausgabe, präsentiert Brzezinski Karten des von ihm so genannten Eurasien.

Ja was hat den dies alles mit dem IS zu tun.?...Nun die Karten in Brzezinski Buch sind mit der vom IS zum Kalifat ausgerufene Region nahezu deckungsgleich – sieht man von Nordafrika ab, das sich der IS, so wird zumindest offiziell verkündet, ebenfalls zu krallen gedenkt.

brzezinskis_IS
zum vergrössern - anklicken

Und wieso nicht, die Karten Brzezinski's, des IS Kalifat's sind dann auch noch deckungsgleich mit der Karte des US-imperialen Projektes über den "neuen Nahen und Mittleren Osten", welche Oberstleutnant Ralph Peters angefertigt und im Juni 2006 im Armed Forces Journal veröffentlicht wurde. Peters ist pensionierter Offizier der US National War Academy.

Nun, wie auch immer. Es ist schwer zu wissen, ob die derzeitige Situation inszeniert oder eine Realität ist. Wollen die USA tatsächlich das islamische Emirat zerstören, dass sie gegründet haben oder werden sie es nur schwächen um es als regionales politisches Instrument behalten? Der westlichen Unwertegemeinschaft ist zwischenzeitlich, fast alles zu zutrauen. Aus Macht- und Geldgier sind die westlichen Pathokratien für jede Sauerei zu haben...wie das unsägliche Trauerspiel, dass der Westen in der Ukraine aufführt aufs eindrücklichste zeigt.

Fazit

1. Seit dem Beginn des Krieges zwischen Afghanistan und der Sowjetunion in den frühen 1980er Jahren hat der US-Geheimdienstapparat die Entstehung der "Islamischen Brigaden Afghanistans" den Ursprung Al Qaidas, unterstützt (finanziell wie materiel) und in der Folge alles dafür getan, die Wahrheit über die Entstehungsgeschichte dieses selbst erschaffenen "Staatsfeindes Nummer Eins" auszulöschen.

2. Der US-Geheimdienstapparat hat sich seine eigenen Terrorgruppen erschaffen – und infolgedessen auch die Terrorwarnungen bezüglich eben jener selbst erschaffenen Terrorgruppen. Mittlerweile ist daraus eine zusammenhängende, hunderte von milliarden Dollar schweres Geschäft zur Verfolgung und Bekämpfung des Terrorismus geworden.

3. Der radikale und extremistische Islamismus/Dijadismus ist keine Eigenschaft des politischen Islams und fiel auch nicht vom Himmel.

4. Der Dijadismus wurde von der USA und ihren Vasallen erfunden, ausgebildet, ausgerüstet und in die geopolitische Schlacht um Zenrtaleurasien geschickt....Dabei geht es vor allem, um die Zerschlagung von Nationalstaaten in kleinere leichter beherrschbare Stücke.

Ich empfehle dazu die Lektüre von Zbigniew Brzezinski: Die einzige Welmacht (Pdf 1,2 MB) In diesem Buch wurde ja schon 1997 alles beschrieben, was man heute zu sehen kriegt.

5. Der Dijadismus wird vom Empire aber auch als Instrument benützt, um andere Rohstoff reiche Weltgegenden zu destabilisieren...man denke dabei an Irak, Libyen, Syrien aber auch an Mali und Nigeria (Boko Haram)

“Humanitarian Intervention” in Nigeria: Is the Boko Haram Insurgency Another CIA Covert Operation?

6. Der Dijadismus nützt dem Empire um seine ungeheure Kriegsmaschinerie am laufen zu halten....Wo käme man hin, wenn auf einmal keine Feinde mehr vorhanden wären....der militärisch-industrielle Komplex müsste ja glatt seine Tore schliessen.

7. Der Dijadismus nützt den völlig abgedrehten Polit-, Macht- und Finanzzombies des gesammten Imperiums um seine Untertanen in Angst und Schrecken zu versetzen, diese zur angeblichen Sicherheit auszuspionieren und mit immer weiteren repressiven Gesetzen, zu schikanieren und zu kontrollieren.

Allgemeinwissen für "Verschwörungstheoretiker.?" - Volker Pispers

Einfach nur zuhören und weiter teilen. Er bringt Fakten so gut auf den Punkt, das einem die Menschen schon leid tun, die noch vom Gegenteil überzeugt sind.


Rationale Konsensfindung:
Gründe / Argumente statt Gruppendynamik

Blogregeln


Drachenwut's Politikblog
alle Artikel

-----------------------
-----------------------

Spannende Zeiten, wir erleben gerade die Geburtsstunde

einer
multipolaren
Weltordnung

Ein scharf beobachteter, schlüssig gefolgerter und ansprechend in einem Gleichniss dargestellter Artikel.....

von Analitik

13.10.2016

-----------------------

US-Hegemonie

Erhaltung der Überlegenheit Zur Verteidigungsstrategie der nächsten US-Regierung

Foreign Affairs, das führende aussenpolitische Magazin der USA, lässt jetzt schon über die "Verteidigungspolitik" der nächsten US-Regierung nachdenken.

Von Mac Thornberry und
Andrew F. II Krepinevich

Foreign Affairs, September/Oktober 2016

-----------------------

Brasilien

Bananenrepublik oder Opfer der global-monopolistischen US-Hegemonie

Parlamentarischer Putsch gegen Brasiliens Präsidentin Dilma Rouseff (2016)

Eine Analyse

von dragaoNordestino

10.09.2016

-----------------------

Ein Kreditgeldsystem

ist kein
Spargeldsystem
und auch kein
Spekulationsgeldsystem

Was ist dran an der Zinskritik und was eigentlich ist der ausschlaggebende Systemfehler, welcher unser Kreditgeldsystem an den Anschlag bringt.

von dragaoNordestino

01.09.2016

-----------------------

Vollgeld

Eine kritische Betrachtung

Juhu wir wollen Vollgeld...Vollgeld löst fast alle unsere Problem... so und mit vielen weiteren Versprechungen, wird die Idee des Vollgeldes unter die Leute gebracht, nur...
stimmt dies alles auch.?

von dragaoNordestino

17.02.2016

-----------------------

US-Tiefenstaat / US-SchreckensImperium

Im letzten Jahrzehnt ist mehr und mehr offensichtlich geworden, dass wir in den USA heute so etwas wie "zwei Regierungen" haben. Die eine, die den Menschen vertraut ist, die mehr oder weniger offen betrieben wird...... die andere eine parallele geheime Regierung, deren Teile sich in weniger als einem Jahrzehnt in ein eigenes riesiges, weitläufiges Universum aufgebläht haben....

dieser Artikel versucht etwas Licht in dieses unangenehme Phänomen zu bringen....

von dragaoNordestino

13.10.2014

-----------------------

Ukraine:
Wird Russland in den Krieg ziehen

Ist anzunehmen dass Russland im Bezug auf den, in der Ostukraine aufmarschierenden Faschisten-Mob aus Kiew, etwas völlig unlogisches und unmenschliches tun würde....nämlich NICHTS.? Wohl kaum..... Russland wird reagieren, reagieren müssen....auch wenn dies Krieg gegen den Westen bedeutet.

Von dragaoNordestino
11. April 2014

-----------------------

Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin am 18. März 2014

im Kreml vor Abgeordneten der Staatsduma, vor Mitgliedern des Föderationsrats, Gouverneuren des Landes und Vertretern der Zivilgesellschaft bezüglich der Bitte der Republik Krim und der Stadt Sewastopol um Aufnahme in den Bestand der Russischen Föderation

20. März 2014

Ein muss für jeden der verstehen möchte was da eigentlich abgeht. Ausserordentlich erhellend.

-----------------------

Sanktionen gegen Russland

16. März 2014

Die russische Überraschung, für einen an Naivität, kaum mehr zu überbietenden Westen

HA-HA-HA-HA-HA
Putin öffnet die letzte Babuschka
was kommt zum Vorschein, Arseni Yatsenyuk und der westliche Zahltag. Man könnte sich krumm lachen, wenn es nicht so ernst wäre.

-----------------------

Ukraine....Gefährlich irrlichtendes geopolitisches Schach des US Imperialismus

Autor: dragaoNordestino
5. März 2014

Was wird die russische Föderation nun tun.? Stehen wir am Anfang des Countdowns zum 3. Weltkrieg

-----------------------

Aufruf zur Revolte

von Konstantin Wecker
&
Prinz Chaos II.
25.11.2013

Ein packendes und aufklärendes Manifest. Ein Glücksfall für die Gesellschaft der "Ahnungslosen.?", dass es noch solche politisch-engagierten Künstler gibt.
Aufruf zur Revolte ist ein, die reale Wirklichkeit beschreibendes Manifest, ohne klugscheisserischen Zeigefinger. Wohl aber mit vielen klugen Fragen und einem Finger auf etliche völlig dekadenter Realitäten, unserer in grenzenlose Perversion, abgleitenden Gesellschaft.

-----------------------

Grundsätzliches zur
Geisterdebatte
über das Kreditgeld System

von dragaoNordestino
18.11.2013

Bei der Diskussion um Buchgeld und dessen Schöpfung gibt es so manches zu debattieren, zu Recht wie mir scheint. Jedoch sollte man sich dabei nicht, auf polemisch aufgeblasenes Glatteis begeben....vor allem dann nicht, wenn man dazu beitragen möchte, das sich etwas bewegt in der Sache.

-----------------------

Merkel's Raubzug

von dragaoNordestino
1.11.2013

Wie Deutschland die europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) gegen die Wand fährt und damit systematisch zerstört

-----------------------

Syrien und das bis auf die Knochen blamierte angelsächsische Schatten-Imperium

von dragaoNordestino
17.09.2013

Viele Amerikaner und Menschen aller Herren Länder haben die Lügen, die Dauerintrigen, politischen Winkelzüge, die erstunkenen und erlogenen "Beweise" zur Legitimierung von Kriegsverbrechen und Massenmord, die Endlospropaganda, die mit krimineller Energie stets neu aufgeladene, unermüdliche Kriegshetze gründlich satt.

Kein Selbstdenkender Mensch kann angesichts der geistlosen Kriegstrommelei, der die zivilisatorischen Werte, auf die man sich doch so viel einbildet, geradezu ad absurdum führt, gutheissen.

-----------------------

Syrien, Zentrum des Gases im Nahost-Krieg

von Imad Fawzi Shueibi
28.08.2013

Der mediale- und militärische Angriff gegen Syrien betrifft direkt den Welt-Wettbewerb für Energie, erklärt Professor Imad Shueibi in einem meisterhaften Artikel, den ich weiter verbreiten möchte.

-----------------------

USA und ROM:
Aufstieg und Niedergang zweier Grossmächte im Vergleich

von Michael Lobe
17.08.2013

Eine erhellende
Analyse, die aus inneramerikanischer und europäischer Perspektive die USA mit dem alten Rom vergleicht

-----------------------

Syrien - Naher Osten - Eurasien und die agressive Hilflosigkeit einer psychotischen Supermacht

von Roland Hoffmann
6. August 2013

Eine detailierte Analyse der geopolitischen Gegenwart und eine Studie über den Versuch der USA, die Monopolare Weltordnung durch Kriege zu erhalten...ja weiter aus zu bauen.

-----------------------

2013:
Schöne neue Welt

Von Chris Hedges
28. Juli 2013

Eine hervorrragende Gegenüberstellung von Prognose, Analyse und Ist-Zustand.

-----------------------

Die Lügengeschichte über den angeblichen Chemiewaffen-Einsatz Syriens

von Stephen Lendman
Global Research,
30. Juni 2013

-----------------------

Doppelmoral
oder
Schwerstverbrechen.....
die westliche Wertegemeinschaft am Anschhlag

von dragaoNordestino
13. Juni 2013

-----------------------

Globalisierung

Die lange Geschichte der
"Neuen Weltordnung"

von Pierre Hillard
31. Mai 2013

Die Europäische Union nur eine Komponente eines umfassenden Programms, das zur Entstehung von Kontinentalblöcken mit jeweils seiner Währung, seiner Staatsbürgerschaft, seinem gemeinsamen Parlament usw. führt. Alle diese Blöcke zusammen sollen eine globale Gouvernanz darstellen.

-----------------------

Die Wirtschaft neu denken und entsprechend umgestalten

von Hans-Peter Studer
(11. Mai 2013)

Allzu starr sind die eingeimpften Denkkonstrukte. Für wirkliche Veränderungen braucht es jedoch zuallererst ein breit getragenes, die Veränderung beförderndes Bewusstsein als Grundlage!

-----------------------

Geldsystem

Beelzebub´s Triumph – Eine Tragödie in mehreren Akten

von Susanne Kablitz
(27.04.2013)

-----------------------

Störsender TV

Eine Spielwiese für Störenfriede, die sich nicht abfinden wollen
das ist der Störsender.

wird laufend weitergeführt
(03.April 2013)

-----------------------

Eine Reihe von Beiträgen zur globalen Situation
Anfangs des 2. Jahrzehnts
des 21. Jahrhunderts

aus der Sicht Russlands

von Fjodor Lukjanow
Chefredakteur der Zeitschrift "Russia in Global Affairs".

30. März 2013

-----------------------

Pathokratie

Sind unsere westlichen Demokratien in Wahrheit gut getarnte, von Sozio- und Psychopathen übernommene Pathokratien.?
(24. März 2013)

-----------------------

kreativen Sozialismus

Marktwirtschaft ohne Kapitalismus und Sozialismus ohne Planwirtschaft

Gespräch mit Sahra Wagenknecht
(21.03.2013)

-----------------------

Beppe Grillo und das Programm der 5 Sterne Bewegung in Italien

Werden die etablierten Volkszertretter das Volk zu respektieren lernen, oder müssen diese erst völlig abgeschafft werden.?
(10.03.2013)

-----------------------

Europa- und Europolitik sind vernunft- und rechtswidrig

Interview mit
Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider.
(22. Februar 2013)

-----------------------

Der Existenzkrampf Israels
ist Deutschlands Achillesverse

von Yavuz Özoguz
(21. Februar 2013)

-----------------------

Soziale Infrastruktur
für ALLE

Was wir brauchen, ist eine
andere Sozialpolitik
(19. Februar 2013)

-----------------------

Bedingungsloses
Grundeinkommen

ein troianisches Pferd des Neoliberalismus..?
(13. Februar 2013)

nach oben



Nachrichten aus Absurdistan

Drachenwut's Politikblog

Beteiligen Sie sich an der Diskussion. Hinterfragen Sie.
Steuern Sie Ihre persönliche Meinung bei.

Kommentare aufklappen / schliessen.