loading Bar

Einen Moment bitte, Seite wird geladen
autor


Drachenwut's Politikblog

Freies Konsensfindungs-Forum

"Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.

Thomas J. Dunning (1799 - 1873)
London 1860



Bedingungsloses Grundeinkommen ist ein troianisches Pferd
zum vergrössern - anklicken

Bedingungsloses Grundeinkommen

ein troianisches Pferd des Neoliberalismus..?

Vorsicht Falle...!    fragend

autor: dragaoNordestino
13.Februar 2013

Heulecke

briefkasten
Werfen Sie hier
Wutausbrüche
Kommentare - Informationen
Anregungen
Anonym ein



direkt zum Kommentarteil


Bedingungsloses Grundeinkommen
zum vergrössern - anklicken

Angesichts des neoliberalen Systemwechsel in den 80er Jahren des 20.Jahrhunderts, der die Arbeitspflicht umso schärfer hervorhebt, je hoffnungsloser die Lage am Arbeitsmarkt ausfällt, das Recht auf existenzsichernde Erwerbsarbeit zur sanktionsbewehrten Pflicht zur Annahme von Billigst- Jobs und entrechteter Nicht-Arbeitsverhältnisse wie Leiharbeit und Ein-Euro-Jobs umdeutet und soziale Sicherung allenfalls auf Armutsniveau gewährleistet, während Bankster mit dreistelligen Milliardensummen aus Steuergelder gerettet werden, nehmen Diskussionen um ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) zu.

Von dem von ihnen verursachten Chaos sichtlich befriedigt, holen die gierigen neoliberalen Finanz-und Machteliten, anscheinend halten diese die Zeit für gekommen (Ordnung aus dem Chaos), zum letzten alles vernichtenden Schlag gegen den Sozialstaat aus. Aus der Mottenkiste der Geschichte wird das "Bedingungslose Grundeinkommen.?" hervor geholt und neu verpackt, als "Judas-Zückerchen" den leidenden Bevölkerungen angeboten. Die herrschende Politik liebäugelt zunehmend mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen auf niedrigem Niveau, verbunden mit bürokratischen Kontrollen, erscheint dies einigen neoliberalen Strategen als ein geeignetes Mittel, die wachsende Zahl Prekarisierter und Marginalisierter ruhig zu stellen.

Land auf, Land ab entstehen Bürgerinitiativen die diesen Judas Zucker freudig schlucken, zb. hier in der Schweiz oder hier in der BRD oder hier in Österreich


Kein Mensch scheint sich zu fragen, wieso die vielen Bürgerinitiativen (Google - 620'000 Resultate), sowenig Gegenwind vom Neoliberalen Mainstream bekommen.!.....ja sogar im Gegenteil, diese Initiativen von den Systemmedien kräftig unterstützt oder zumindest unkommentiert durchgewunken werden, zb. hier (Zeit) und
hier (Handelsblatt) und hier (taz) und hier (NZZ).
Erstaunlich wenn man weiss, dass diese sonst nichts auslassen, um für ihre Herren zu trommeln.fragend  

Auch scheint es niemand zu verwundern, dass die meissten "Päpste des Bedingungslosen Grundeinkommens" aus Gesellschaftsschichten stammen, die zwar ebenfalls über die bestehende Gesellschaft hinausweisende Interessen unterstellt werden können, jedoch solche in umgekehrter Richtung

  1. Milton Friedman, Millionär und "Vater" des Neoliberalismus (1950) und Urheber der "negativen Einkommensteuer (1962)"
  2. Dieter Althaus, ehmaliger Ministerpräsident von Thüringen, Lobbykratist und Millionär ist Mit-Urheber des "solidarischen Bürgergeldes (2005)"
  3. Thomas Straubhaar der allen Ernstes fordert, dass Griechenland zu einem europäischen Protektorat gemacht werden sollt ist Urheber des "solidarischen Bürgergeldes (2005)"
  4. Götz W. Werner, Euro-Milliardär und Besitzer des 6 Milliarden Euro schweren dm-drogerie markt
  5. Andreas Popp, Multi Euro Millionär und ehemaliger Edelmetall-Investment-Banker mit eigener Firma, der Popp AG
Die Liste ist noch lang.!

Alle diese Netzwerke die für ein "Bedinungsloses Grundeinkommen" eintreten, sind auf irgendeine Art und Weise mit dem "Basic Income Earth Network" verzahnt, das ganz unverholen für eine "global governance" eintritt.

Es ist wirklich verwunderlich, dass es anscheinend Menschen des normalen Volkes gibt, die glauben, dass die neoliberalen Finanz-, Macht- und Ausbeutereliten auf einmal humanitäre Anwandlungen bekommen für etwas, was diesen Ausbeutern auf den ersten oberflächlichen Blick gar nichts zu nützen scheint.


Das "bedingungslose.? Grundeinkommen" nützt nur den Ausbeutern
macht benachteiligte Volksschichten noch benachteiligter und die Ausbeutenden Machteliten noch reicher

Die verschiedensten Modelle des "Bedingungslosen.? Grundeinkommens" werden seit den 1950er Jahren immer wieder als Instrument zur effektiven neoliberalen Umgestaltung des Arbeitsmarktes ins Spiel gebracht: zur Durchsetzung von Lohnsenkungen und vor allem aber zum Rückzug der Arbeitgeber aus der paritätischen Finanzierung sozialer Sicherheit. Diese Modelle gelten damit zu Recht als "Modelle forcierter Ausgrenzung" und als Wegbereiter eines umfassenden Niedriglohnsektors.

Nehmen wir zum Beispiel den Superstar und heutigen "Papst" des "bedingungslosen.? Grundeinkommens", Herr Götz W. Werner - Euro-Milliardär und Besitzer des 6 Milliarden Euro schweren dm-drogerie markt und Präsident des EHI Retail Institute e. V. (EHI)


Götz W. Werner

Herr Götz W. Werner ist Initiator der Initiative "Unternimm die Zukunft.?". "Unternimm die Zukunft.?" soll seinen Forderungen nach einem "bedingungslosen.? Grundeinkommen" und nach einer Konsumsteuer Nachdruck verleihen und und als Megafon die Menschen von dieser Heilbringung überzeugen.

An schönen einlullenden Worten fehlt es Herr Götz W. Werner bestimmt nicht wie man leicht auf seiner "Unternimm die Zukunft Home page" feststellen kann. Auch seine "Summer Stiftung" steht im Stile der Bertelsmann-, Rockefeller-, Rothschild-, Sorrosstiftungen, etwas kleiner vielleicht, jedoch mischt die Summerstiftung überall mit, wo irgend etwas gesellschaftliche Relevanz hat. Ob Klimawandel, Kultur, Bildungswesen etz., überall hat der Mann seine Finger drin.

Mit dem HORIZONT-Award "Männer und Frauen des Jahres" werden in diesem Jahr für ihre herausragenden Leistungen Götz W. Werner, geschäftsführender Gesellschafter DM-Drogeriemarkt, Reimer Thedens, Chairman/CEO Ogilvy One Worldwide, und Dr. Michael Dornemann, Vorstandsmitglied der Bertelsmann AG, ausgezeichnet. (1997)

Was es mit den Bertelsmänner so auf sich hat, können Sie hier nachlesen

"Sag mir wer deine Freunde und Kumpane sind und ich sag dir wer du bist", sagt ein schon älteres Sprichwort. Mal ganz abgesehen davon, dass man wohl kaum 2500 Drogerie-finialen über halb Europa aufbaut, ohne dabei über die sprichwörtlichen "Leichen" zu gehen. Wieviele mittelständiger Betriebe dieser Mann um ihr Auskommen gebracht hat, lässt sich wohl nur erahnen.

Doch kommen wir zur Sache: Herr Götz W. Werners "Unternimm die Zukunft.?"

Goetz-Grund-fuer-die-Zukunft  Die Botschaft dieses Herrn ("Ein Grund für die Zukunft: das Grundeinkommen", Verlag Freies Geistesleben, 2006, ISBN-10: 3772517897) ist schlicht und einfach: Passen wir die Gegenwart an die Zukunft der Verkaufserfolge der Wirtschaft an (S. 10)! Denn das Problem macht nicht nur die Armut aus, sondern vor allem auch die Staatsausgaben. Erledigen wir also zwei Probleme auf einmal: Die ganzen Umstände mit dem Staatsanteil an den Stücklohnkosten müssen nicht sein! Sozialabgaben und Einkommenssteueranteil sind überholt; die machen unsere Produkte weltweit zu teuer. Überlassen wir alle Abgaben der Konsumsteuer im Inland, dann wird der Weltmarkt besser laufen. Schnüren wir das Steuerpaket für den Verbraucher in einem Guss und erledigen wir dabei die Sozialmisere auch gleich mit! Das Tollste würde sein, dass dann diese hässlichen Borniertheiten, die Unfreiheiten des Kapitalismus - Arbeitszwang und Hartz IV - endlich wegfallen könnten.

Im einzelnen fordert Götz W. Werner ein "bedingungsloses Bürgergeld" von 1300 bis 1500 Euro als staatliche Lebensrente für jeden Bürger. Im Gegenzug sollen die das "Bürgergeld" übersteigenden und vom Arbeitgeber zu zahlenden Löhne und Gehälter um den gleichen Betrag gekürzt werden.

Der Drogist rechnet vor, dass die Staatseinnahmen über die Konsumsteuer so erhöht werden müssten (nach Werners Vorstellung um 48%, so dass sie alle andern Steuern ersetzt), dass der Staat auch in die Lage versetzt wäre, allen seinen Bürgern das Geld zum Lebensunterhalt auszuschütten.

Über die Konsumsteuer..!! AHA - Löhne und Gehälter gekürzt werden..!! AHA

Beispiel:
"Nehmen wir an, eine Krankenschwester verdient 2500 Euro. Nach Abzug des Bürgergelds müsste das Krankenhaus ihr noch 1200 Euro bezahlen. Sie hätte danach gleich viel, aber ihre Arbeitsleistung wäre für das (private) Krankenhaus viel leichter zu finanzieren." (G. W. Werner im Interview mit der Süddeutschen Zeitung v. 02.07.05)

Eine solche Vision, die zur finalen Entlastung der Arbeitgeber die Finanzierung des gesamten Staatsaufwands einschließlich einer dauerhaften und allgemeinen Lohnsubventionierung vor allem den BezieherInnen unterer und mittlerer Einkommen aufhalsen will, würde normalerweise von allem, was sozialpolitisch fortschrittlich sein will, mit Abscheu zurückgewiesen. Doch auf dem Ticket "Bedingungslosen.? Grundeinkommen" scheinen selbst solch abstruse Ideen diskutabel zu werden.

Die Herren Götz W. Werner & CO haben zwar die weltweite Krise eigentlich verursacht, indem sie die Einnahmen und Vermögen der Nationalstaaten niedergemacht haben. Aber nachdem die Last der Kapitalbesteuerung und Währungsschranken überwunden war, wissen sie zumindest, was stattdessen mit der neu gewonnen Freiheit anzufangen ist. Um das freie Unternehmertum so richtig zu fördern, muss man es eben auch in den Nationalstaaten freistellen – von den Steuern versteht sich. Steuern auf Einkommen mindern die Lust auf Profit, der einzige "Anreiz" für das Unternehmertum, sich auch richtig anzustrengen. Steuer auf Konsum sind dafür wesentlich "neutraler". Die zahlen die Verbraucher - und das sind viele und die merken nicht viel, zumal sie die Sachen ja auch wirklich brauchen. Denn was heute zählt ist der Verkauf. Und das ist echt neoliberal: Freiheit durch Verkaufserfolg. Mit einer Konsumsteuer, welche wie die Mehrwertsteuer auf die Produkte aufgeschlagen wird und diese ersetzen soll, käme nämlich auch wirklich was rein, und die "Leistung der Unternehmen" wäre nicht mehr durch Abgaben "beengt".

Und das wäre von dieser Seite wohl auch das Wichtigste. Denn nur die Unternehmen profitieren wirklich von dieser Steuer: Ihre Einkommen wären "steuerlich neutral", also steuerfrei. Kapitaleinnahmen blieben unangetastet in ihrer Kasse. Die volle Steuerlast hätten alleine die Konsumenten, und das sind eben wieder mal die Leute, die nichts anderes machen können, als für ihren Lebensunterhalt zu arbeiten.

Ganz nebenbei, sozusagen im Kleingedruckten und nur mit der Lupe lesbar meint der vermeintliche Heilsbringer Götz W. Werner dann auch noch:
Man könne das ganze Sozialsystem vergessen, die Bürokratie abschaffen, die Lohnnebenkosten senken, die Arbeitslosen- und Rentenversicherung versenken, die Krankenversicherung mit dem Grundeinkommen finanzieren und Hartz IV natürlich vergessen. Stattdessen hätten die Menschen genügend Geld zum Einkauf für ihre Lebensmittel und einen grösseren Anreiz, Arbeit aufzunehmen, da das Grundeinkommen ihnen gesichert ist und sie keiner Bedürftigkeitsprüfung unterzogen und nicht gegängelt würden.

Die feuchtesten Träume der neoliberalen Ausbeuter-Elite hätten sich endlich verwirklicht.
Freie Hand für freie Unternehmer, Sozialstaat weg, Arbeitsrechte weg, denn Lohndumping wird dann erst recht normal werden, kann man doch durchaus die Löhne um das "Bedingungslosen.? Grundeinkommen" kürzen, zahlt keine Arbeitgebersozialabgaben mehr und kann kündigen nach Lust und Laune.

Auch den neoliberalen Multikulti-Befürwortern wäre in überaus vorteilhafter Weise gedient. Natürlich kann aus humanitärer Sicht, das "Bedingungslose.? Grundeinkommen" nicht nur an Einheimische ausgegeben und Zuwanderer als Menschen 2. Klasse behandelt werden. Eine vereinfachte Einbürgerung oder vielleicht sogar eine Aufhebung jeglicher Nationalstaatlichkeit wäre sicher in Kürze erwünscht.

hier stinkts


Es ist ja schön, wenn mal so richtig aufgeräumt wird, dann kann man sich die Sache besser vorstellen. Der Kapitalismus erscheint bei diesem "Bedingungslosen.? Grundeinkommen" auf wundersame Weise gelöst und in einen Glücksgott verwandelt, der Geld als Himmelsgabe hergibt.
Der Konsum würde wieder wachsen, die Krise des Kapitals sich beenden, Arbeitsplätze geschaffen und dadurch auch bessere Arbeitsbedingungen wieder möglich. Die Binnennachfrage wäre gestärkt, die Wirtschaft stabilisiert und die Zukunft wieder offen. Es bestünden dann nämlich mehr Anreize zu Fortschritten, z.B. zu Arbeitszeitverkürzungen. Und Entlassungen würden nicht mehr in die Armut führen.

Wir hätten unser täglich Brot und wären erlöst von allem Übel. Streiks wären unnötig und Existenzgründungen einfacher, da das Existenzminimum gesichert ist. Weil die Menschen dann weniger von ihren Unternehmen abhängig sind, würde sich die Motivation der Arbeiter steigern und die Löhne seien auch dann besser aushandelbar, weil ein grösserer Spielraum für Arbeitgeber und Arbeitnehmer vorhanden wäre. Es bestünde Festigkeit, weil die Menschen selbst kein Risiko mehr tragen müssten. Und es bestünde damit überhaupt eine hohe Planungssicherheit für die Bevölkerung, dadurch schliesslich auch eine geringere Sparquote, denn Sparen wäre überflüssig.

Dies alles könnte also nur in eine beständige Wirtschaftsentwicklung hineinführen. Sie wäre endlich da: Die schöne neue Welt des freien Kapitalismus, der alle beglückt.


Neue Sozialingenieure bekommt das Land

Ja es gibt sogar einige, wie zb. Andreas Popp und Rico Albrecht von der "Wissensmanufaktur" die den ganzen Zauber sogar umsonst anbieten. In ihrer verkürzt zurecht gelegen Welt soll alles Absolut Abgabe- und Steuerfrei sein, ein Bedingungsloses.? Grundeinkommen für alle, natürlich selbstverständlich. Dummerweise funktioniert dieser Plan nur, nachdem das heutige System zusammen gebrochen ist (so die Wissensmanufaktur) und ausserdem noch 3 weitere Bedingungen erfüllt worden sind.

weg-grundlagen-1-plan-b

weg-umsetzung-plan-b

ziel-zustand-plan-b

Mir scheint, dass dieser Plan B doch ziemlich weit weg ist, es jahrzehnte dauern kann bis der "Crash" einsetzt und es ausserdem äusserst fragwürdig scheint, ob dafür überhaupt ein gesellschaftlicher weltweiter Konsenz geschaffen werden könnte.

Mal ganz abgesehen davon, dass dieser Plan B eine "Weltregierung" voraussetzt und ohne jeden Zweifel im Faschismus enden würde, den nur eine diktatorisch - faschistische Weltregierung könnte den Plan B durchsetzen. Nicht willige Weltregionen und Staaten dürften dann, mit "Humanitären Sozial Bomben" rechnen und "diszipliniert" werden. Also ganz ähnlich wie beim heutigen "humanitären-Demokratie-Bringer-Bomben" Roulett.

Wer sich für eine genauere Analyse und Kritik zu Plan B interessiert der braucht nur zu klicken auf/zuklappen.

Wie auch immer, dass es sich bei Andreas Popp um einen weiteren Multi-Millionär handelt, der sein Geld als Anlage-Berater und seiner Edelmetall-Investmentfonts-Firma der Popp AG "verdiente.?" erstaunt nicht weiter. 2010 hat Popp den operativen Teil der Firma verkauft und sich auf eine Insel bei Kanada abgesetzt. Man hat doch stark den Eindruck, dass es sich bei Popp um einen Narzisten handelt, der wuchtig mit populistischem Getöse um sich schlägt, jedoch mit der fast hundert prozentigen Sicherheit, dass seine Utopie sich niemals verwirklichen wird. Zum Glück, den ein weiterer glaubens ähnlicher Faschismus und sogar global, ist ja auch nicht gerade das was die Menschheit braucht.

Meiner Meinung nach, sollte sich jederman/frau genau überlegen ob er/sie sich für das "Bedingungslose.? Grundeinkommen" einsetzen möchte. Man sollte in diesen schwierigen Zeiten, besonders aufpassen dass man nicht vom Regen in die Traufe gerät.

Bedenken Sie, wenn (fast) alle bisherigen Transferleistungen in einem Grundeinkommen aufgehen, hätten die Ultraliberalen nicht nur ihr Ziel erreicht, das traditionsreiche Sozialversicherungssystem zu zerstören, sondern könnten den Systemwechsel noch dazu als Wohltat für die Bedürftigen hinstellen. Das über eine drastisch erhöhte Mehrwertsteuer finanzierte Grundeinkommen dient somit als Hebel, um die Lohn- und Einkommen- wie auch die Unternehmenssteuern schrittweise abzuschaffen.

Deshalb ein NEIN zum angeblich "Bedingungslosen.? Grundeinkommen"

Fallen Sie nicht in die schön geschwätzenden und umsichtig getarnten Fallen der neoliberalen Ausbeuter-cliquen

Wolf im Schafspelz

Fürs erste, gibt es auch andere Lösungsmöglichkeiten, danach werden wir sehen:

  1. Bedingungslose soziale Unterstützung von in Not geratenen Menschen (in der BRD: bedingungsloses Hartz4 )
  2. Trennbankensystem und eventuell eine Vollgeldreform die das privat geschöpfte Giralgeld abschafft oder die Geld-Schöpfung zumindest stark erschwert.
  3. Die Geldhoheit gehört vergesellschaftet
  4. Massnahmen zum Schutz der Löhne auf dem Arbeitsmarkt; insbesondere durch die Förderung von Gesamtarbeitsverträgen mit Mindestlöhnen oder direkt durch die Festlegung eines gesetzlichen Mindestlohnes.
  5. Schluss mit Lohndumping und der Versklaverei der Leiharbeit
  6. Es muss wieder das Recht auf eine existenzsichernde reguläre Erwerbsarbeit für alle, praktische Geltung verschafft werden
  7. Die "prekären" wie die "normalen" Lohnarbeitsverhältnisse müssen qualitativ verändert und menschenwürdig gestaktet werden.
  8. Abschaffung der neoliberalen Form des Kapitalismus
  9. Eine gerechte Erbschafts- und Vermögenssteuer, schluss mit Freibeträgen und Ausnahmeregeln
  10. Es muss endlich Schluss sein mit der endlosen Banken- und Staatenretterei. Irgend ein kapitalistisches System kann so gar nicht funktionieren. Wenn dazu dann auch noch laufend Gesetze und Vertäge gebrochen werden, dann siehts schlecht aus für die Demokratie. Haften soll wieder der, der den Schaden verursacht. Das diese Erkenntniss nun auch langsam bei den Machern ankommt, zeigen die Aussagen von Bundesbankpräsident Weidmann: Staatsinsolvenzen dürfen nicht ausgeschlossen werden
  11. Handel mit hochspekulativen Papieren gehören verboten oder zumindest stark besteuert. Einen interessanten und erhellenden Video Vortrag findet man von Prof. Franz Josef Radermacher - Universität Ulm, den dieser bei einer Aktionärsversammlung von Porsche hielt: Weltfinanzsystem am Limit
  12. Eine Veränderung der ungechten Verhältnisse sollte sich nicht nur auf die Idee eines Grundeinkommens beschränken, sondern umfassender den Ausbau der sozialen Infrastruktur als Orientierung haben.

Dies sind nur einige Beispiele, was man tun könnte. Was man meiner Meinung nach tun sollte.!


Weiterführende Links:

  1. Empörte Ökonomen
    Vor zwei Jahren ist bei Économistes Aterrés das "Manifeste d’économistes atterrés" erschienen.
    eine deutsche Übersetzung von Gerhard Rinnberger


  2. Eine Reihe interessanter Beiträge die sich gegen das Mantra der "Marktkonformität der Demokratie" stemmen
    Unter anderen von: Harald Schumann, Frank Schirrmacher, Fritz W. Scharpf, Andy Coghlan und Debora MacKenzie, Jens Beckert, Wolfgang Streeck, Jürgen Habermas, Albrecht Müller, Michael Hudson, Sahra Wagenknecht


  3. Weltfinanzsystem am Limit
    Ein interessanter und erhellender Video Vortrag von Prof. Franz Josef Radermacher - Universität Ulm, den dieser bei einer Aktionärsversammlung von Porsche hielt


  4. Mehr Informationen zum Thema Soziale Infrastruktur finden sie hier: Sozialpolitik als Bereitstellung einer sozialen Infrastruktur

Plan B oder bedingungslose Grundeinkommen oder wie auch immer sind noch nicht mal richtig durchdacht und trotzdem gibt es "Gutmenschen" und interessierte Gruppen die diese komplete und radikale Veränderung, genauer Abschaffung unserer Sozialsysteme, durch zu setzen gedenken. Jedoch können die Befürworter nicht einmal auf die einfachsten Fragen befriedigende Antworten gegeben. Eine der wichtigsten und elementarsten Fragen ist die Migration. Wer bekommt eigentlich ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

Alle – heisst es in Diskussionen lapidar, um dann – wenn es um Realisierbarkeit geht, mehr oder weniger starke Ausgrenzungen zu erleben. Bei Sichtung von Papieren und Webseiten zum BGE scheint die Frage ebenfalls zunächst ganz einfach gelöst: für alle "Individuen", für alle "Gesellschaftsmitglieder"... konkreter wird es meist nicht. Hier der Link auf die Staatsbürgerschaft – womit die Ausschlusskriterien klar gezogen wären. Dort der – meist abstrakte – Hinweis auf die Internationalität der Forderung, was auch immer diese in einer hochmobilen globalisierten Welt bedeuten soll. Die Frage der Migration taucht so gut wie gar nicht auf. Wie auch immer, einen hervorragenden Artikel, der dieses Problem beleuchtet finden Sie hier: Die Grenzen auf! Migration und Existenzgeld

Wer Lust hat, mal in eine Diskussion mit BGE Befürwortern hineinzusehen, die ich bei der gewesenen The Intelligence diesbezüglich hatte braucht nur zu klicken: auf/zuklappen.

Die Systemveränderer sind ganz schön am werkeln. Die Gesellschaftszerstörer des "social engineering" leisten im negativen Sinne hervorragende Arbeit.

  1. Durch die Gender-Mainstreamingsprograme wurde weitgehend die kleinste soziale Zelle, die Familie zerstört,
  2. durch die Bolognaprozesse war dann das unabhänige Bildungssystem dran. Freies Denken ist nicht mehr gefragt, Moduldenken, beziehungsweise auswendiglernen von vorgekautem ist angesagt.
  3. Das neoliberale Kapitalismus-Model hat die Soziale Marktwirtschaft ersetzt und die Wirtschafts- und Finanzmärkte dereguliert und eine Verrohung ohne Grenzen ist eingetreten.
  4. Durch den absurden Multi-Kulti Wahn verursacht, kann man sehen, dass Europa, durch eine kulturelle Ivasion übernommen wird. Das geht in der Zwischenzeit schon soweit, dass in einigen Regionen die Scharia eingeführt werden soll.
  5. Und jetzt sind offenbar die Sozialsysteme dran.
Ganz offensichtlich, sollen alle gesellschaftlichen Strukturen ins totale Chaos / Anarchie gestürzt werden. Damit man danach eine was auch immer errichten kann. Sozialdiktatur / SozialFaschismus wäre glaube ich das erwünschte Ziel so einiger Kreise.

Machen Sie nicht die Faust in der Tasche, Genug jetzt mit Blödsinn. Manifestieren Sie sich. Wir haben schon genug damit zu tun, die schon angerichteten Zerstörrungen durch das Sozialingineering, zu beheben und die gesellschaftlichen Systeme wieder zurück zu bauen.

Die politischen Menschenrechten betonen - sowohl die Freiheit und Selbstverantwortlichkeit der Person als auch die gleiche Würde aller Menschen.

Der mit dem Solidaritätsprinzip verbundene Gedanke der "sozialen Gerechtigkeit" im Sinne eines solidarischen Ausgleichs ist allerdings nur in dem Masse möglich, wie sich Freiheit, Selbstverantwortung und das damit immer auch verbundene Eigeninteresse entfalten können.

Nur so kann eine Wirtschaft jene Produktivität hervorbringen, die Wohlstand und sozialen Ausgleich ermöglicht. Die Soziale Marktwirtschaft und der zu ihr gehörende Sozialstaat haben inzwischen zu einer gewaltigen Umverteilung geführt, durch die ca. 1/3 bis 1/2 des Sozialproduktes verteilt wird.

Wir laufen dabei zushend in einen Zustand wo der innere Zusammenhang zwischen persönlicher Leistung und sozialer Effizienz der Sozialen Marktwirtschaft in Vergessenheit gerät. Es verbreitete sich allmählich eine "Vollkasko-Mentalität", die eine "Rundum-Versorgung" in allen Lebenslagen für selbstverständlich hält.

Diese politische Praxis des Sozialstaats gefährdet damit sozialethische Grundlagen (Freiheit, Selbstverantwortung und Demokratie) und die Funktionsfähigkeit der marktwirtschaftlichen Ordnung.

Bedenken Sie,niemand wird ausgehalten (im Grunde wie eine Kurtisane / Mätresse) durch eine lebenslange Staatsrente ohne dafür einen hohen Preis zu bezahlen. Meisstens ist der zu bezahlende Preis die persönliche Freiheit und Selbstbestimmung. Wer das Prinzip von Leistung und Gegenleistung ablehnt - wie die Vertreter des bedingungslosen Grundeinkommens, der lehnt damit auch unsere freiheitliche bürgerliche Rechtsordnung ab. Die einzige Alternative zu der freiheitlichen bürgerlichen Rechtsordnung ist jedoch eine autoritäre feudalistische Rechtsordnung. Denn entweder treffen die Bürger die wirtschaftlichen Entscheidungen selbst. Oder eben ein Zentral-Kommittee bzw. eine EU-Kommission. Einen "Dritten Weg" gibt es leider nicht! Man kriegt dann als Ersatz die Mehrzahl von Freiheit

Freiheiten

Es gibt nur eine legitime Einschränkung der persönlichen Freiheit, und diese ist dort, wo die Freiheit des Nächsten beginnt, Diese Einschränkung erfolgt aus Respekt, nicht aus Zwang. Werden hingegen Freiheiten gewährt, dann heisst das, dass die Freiheit beschränkt wird. Ein bisschen frei ist jedoch wie ein bisschen schwanger: man ist es entweder ganz oder gar nicht.

Bedingungsloses-Grundeinkommen-Vorsicht-Falle
zum vergrössern - anklicken

Schon ein Märchen des italienischen Autors Carlo Collodi, aus den Anfängen des letzten Jahrhunderts Abenteuer des Pinocchio warnt die Menschen vor dem Sirenengesang, die ein Schlaraffenland versprechen. Pinocchio konnte den "süssen.?" Versprechungen nicht wiederstehen und wurde zum Esel.

Schlaraffenland-Pinocchio-Esel


zum Kommentarteil



Rationale Konsensfindung:
Gründe / Argumente statt Gruppendynamik

Blogregeln


Drachenwut's Politikblog
alle Artikel

-----------------------
-----------------------

Spannende Zeiten, wir erleben gerade die Geburtsstunde

einer
multipolaren
Weltordnung

Ein scharf beobachteter, schlüssig gefolgerter und ansprechend in einem Gleichniss dargestellter Artikel.....

von Analitik

13.10.2016

-----------------------

US-Hegemonie

Erhaltung der Überlegenheit Zur Verteidigungsstrategie der nächsten US-Regierung

Foreign Affairs, das führende aussenpolitische Magazin der USA, lässt jetzt schon über die "Verteidigungspolitik" der nächsten US-Regierung nachdenken.

Von Mac Thornberry und
Andrew F. II Krepinevich

Foreign Affairs, September/Oktober 2016

-----------------------

Brasilien

Bananenrepublik oder Opfer der global-monopolistischen US-Hegemonie

Parlamentarischer Putsch gegen Brasiliens Präsidentin Dilma Rouseff (2016)

Eine Analyse

von dragaoNordestino

10.09.2016

-----------------------

Ein Kreditgeldsystem

ist kein
Spargeldsystem
und auch kein
Spekulationsgeldsystem

Was ist dran an der Zinskritik und was eigentlich ist der ausschlaggebende Systemfehler, welcher unser Kreditgeldsystem an den Anschlag bringt.

von dragaoNordestino

01.09.2016

-----------------------

Vollgeld

Eine kritische Betrachtung

Juhu wir wollen Vollgeld...Vollgeld löst fast alle unsere Problem... so und mit vielen weiteren Versprechungen, wird die Idee des Vollgeldes unter die Leute gebracht, nur...
stimmt dies alles auch.?

von dragaoNordestino

17.02.2016

-----------------------

US-Tiefenstaat / US-SchreckensImperium

Im letzten Jahrzehnt ist mehr und mehr offensichtlich geworden, dass wir in den USA heute so etwas wie "zwei Regierungen" haben. Die eine, die den Menschen vertraut ist, die mehr oder weniger offen betrieben wird...... die andere eine parallele geheime Regierung, deren Teile sich in weniger als einem Jahrzehnt in ein eigenes riesiges, weitläufiges Universum aufgebläht haben....

dieser Artikel versucht etwas Licht in dieses unangenehme Phänomen zu bringen....

von dragaoNordestino

13.10.2014

-----------------------

Wo kommen eigentlich die radikalen Islamisten her

Wo kommt den der ganze radikal islamische Wahnsinn her.? Dieser fiel ja nicht einfach vom Himmel....oder etwa doch.?

Die Antwort ist ein glasklares "NEIN"

Der radikale Islamismus wurde von interessierten Kreisen, in den 1980er Jahren aus geopolitischen Macht- und EnergieGier Spielen erfunden und bis heute ausgebaut. Er ist ein Werkzeug in den Händen einer völlig dekadenten und korrupten Politdarsteller Szene des anglo-amerikanischen Imperiums.

Von dragaoNordestino
9. September 2014

-----------------------

Ukraine:
Wird Russland in den Krieg ziehen

Ist anzunehmen dass Russland im Bezug auf den, in der Ostukraine aufmarschierenden Faschisten-Mob aus Kiew, etwas völlig unlogisches und unmenschliches tun würde....nämlich NICHTS.? Wohl kaum..... Russland wird reagieren, reagieren müssen....auch wenn dies Krieg gegen den Westen bedeutet.

Von dragaoNordestino
11. April 2014

-----------------------

Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin am 18. März 2014

im Kreml vor Abgeordneten der Staatsduma, vor Mitgliedern des Föderationsrats, Gouverneuren des Landes und Vertretern der Zivilgesellschaft bezüglich der Bitte der Republik Krim und der Stadt Sewastopol um Aufnahme in den Bestand der Russischen Föderation

20. März 2014

Ein muss für jeden der verstehen möchte was da eigentlich abgeht. Ausserordentlich erhellend.

-----------------------

Sanktionen gegen Russland

16. März 2014

Die russische Überraschung, für einen an Naivität, kaum mehr zu überbietenden Westen

HA-HA-HA-HA-HA
Putin öffnet die letzte Babuschka
was kommt zum Vorschein, Arseni Yatsenyuk und der westliche Zahltag. Man könnte sich krumm lachen, wenn es nicht so ernst wäre.

-----------------------

Ukraine....Gefährlich irrlichtendes geopolitisches Schach des US Imperialismus

Autor: dragaoNordestino
5. März 2014

Was wird die russische Föderation nun tun.? Stehen wir am Anfang des Countdowns zum 3. Weltkrieg

-----------------------

Aufruf zur Revolte

von Konstantin Wecker
&
Prinz Chaos II.
25.11.2013

Ein packendes und aufklärendes Manifest. Ein Glücksfall für die Gesellschaft der "Ahnungslosen.?", dass es noch solche politisch-engagierten Künstler gibt.
Aufruf zur Revolte ist ein, die reale Wirklichkeit beschreibendes Manifest, ohne klugscheisserischen Zeigefinger. Wohl aber mit vielen klugen Fragen und einem Finger auf etliche völlig dekadenter Realitäten, unserer in grenzenlose Perversion, abgleitenden Gesellschaft.

-----------------------

Grundsätzliches zur
Geisterdebatte
über das Kreditgeld System

von dragaoNordestino
18.11.2013

Bei der Diskussion um Buchgeld und dessen Schöpfung gibt es so manches zu debattieren, zu Recht wie mir scheint. Jedoch sollte man sich dabei nicht, auf polemisch aufgeblasenes Glatteis begeben....vor allem dann nicht, wenn man dazu beitragen möchte, das sich etwas bewegt in der Sache.

-----------------------

Merkel's Raubzug

von dragaoNordestino
1.11.2013

Wie Deutschland die europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) gegen die Wand fährt und damit systematisch zerstört

-----------------------

Syrien und das bis auf die Knochen blamierte angelsächsische Schatten-Imperium

von dragaoNordestino
17.09.2013

Viele Amerikaner und Menschen aller Herren Länder haben die Lügen, die Dauerintrigen, politischen Winkelzüge, die erstunkenen und erlogenen "Beweise" zur Legitimierung von Kriegsverbrechen und Massenmord, die Endlospropaganda, die mit krimineller Energie stets neu aufgeladene, unermüdliche Kriegshetze gründlich satt.

Kein Selbstdenkender Mensch kann angesichts der geistlosen Kriegstrommelei, der die zivilisatorischen Werte, auf die man sich doch so viel einbildet, geradezu ad absurdum führt, gutheissen.

-----------------------

Syrien, Zentrum des Gases im Nahost-Krieg

von Imad Fawzi Shueibi
28.08.2013

Der mediale- und militärische Angriff gegen Syrien betrifft direkt den Welt-Wettbewerb für Energie, erklärt Professor Imad Shueibi in einem meisterhaften Artikel, den ich weiter verbreiten möchte.

-----------------------

USA und ROM:
Aufstieg und Niedergang zweier Grossmächte im Vergleich

von Michael Lobe
17.08.2013

Eine erhellende
Analyse, die aus inneramerikanischer und europäischer Perspektive die USA mit dem alten Rom vergleicht

-----------------------

Syrien - Naher Osten - Eurasien und die agressive Hilflosigkeit einer psychotischen Supermacht

von Roland Hoffmann
6. August 2013

Eine detailierte Analyse der geopolitischen Gegenwart und eine Studie über den Versuch der USA, die Monopolare Weltordnung durch Kriege zu erhalten...ja weiter aus zu bauen.

-----------------------

2013:
Schöne neue Welt

Von Chris Hedges
28. Juli 2013

Eine hervorrragende Gegenüberstellung von Prognose, Analyse und Ist-Zustand.

-----------------------

Die Lügengeschichte über den angeblichen Chemiewaffen-Einsatz Syriens

von Stephen Lendman
Global Research,
30. Juni 2013

-----------------------

Doppelmoral
oder
Schwerstverbrechen.....
die westliche Wertegemeinschaft am Anschlag

von dragaoNordestino
13. Juni 2013

-----------------------

Globalisierung

Die lange Geschichte der
"Neuen Weltordnung"

von Pierre Hillard
31. Mai 2013

Die Europäische Union nur eine Komponente eines umfassenden Programms, das zur Entstehung von Kontinentalblöcken mit jeweils seiner Währung, seiner Staatsbürgerschaft, seinem gemeinsamen Parlament usw. führt. Alle diese Blöcke zusammen sollen eine globale Gouvernanz darstellen.

-----------------------

Die Wirtschaft neu denken und entsprechend umgestalten

von Hans-Peter Studer
(11. Mai 2013)

Allzu starr sind die eingeimpften Denkkonstrukte. Für wirkliche Veränderungen braucht es jedoch zuallererst ein breit getragenes, die Veränderung beförderndes Bewusstsein als Grundlage!

-----------------------

Geldsystem

Beelzebub´s Triumph – Eine Tragödie in mehreren Akten

von Susanne Kablitz
(27.04.2013)

-----------------------

Störsender TV

Eine Spielwiese für Störenfriede, die sich nicht abfinden wollen
das ist der Störsender.

wird laufend weitergeführt
(03.April 2013)

-----------------------

Eine Reihe von Beiträgen zur globalen Situation
Anfangs des 2. Jahrzehnts
des 21. Jahrhunderts

aus der Sicht Russlands

von Fjodor Lukjanow
Chefredakteur der Zeitschrift "Russia in Global Affairs".

30. März 2013

-----------------------

Pathokratie

Sind unsere westlichen Demokratien in Wahrheit gut getarnte, von Sozio- und Psychopathen übernommene Pathokratien.?
(24. März 2013)

-----------------------

kreativen Sozialismus

Marktwirtschaft ohne Kapitalismus und Sozialismus ohne Planwirtschaft

Gespräch mit Sahra Wagenknecht
(21.03.2013)

-----------------------

Beppe Grillo und das Programm der 5 Sterne Bewegung in Italien

Werden die etablierten Volkszertretter das Volk zu respektieren lernen, oder müssen diese erst völlig abgeschafft werden.?
(10.03.2013)

-----------------------

Europa- und Europolitik sind vernunft- und rechtswidrig

Interview mit
Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider.
22. Februar 2013

-----------------------

Der Existenzkrampf Israels
ist Deutschlands Achillesverse

von Yavuz Özoguz
(21. Februar 2013)

-----------------------

Soziale Infrastruktur
für ALLE

Was wir brauchen, ist eine andere Sozialpolitik
(19.Februar 2013)

nach oben



Nachrichten aus Absurdistan

Drachenwut's Politikblog

Beteiligen Sie sich an der Diskussion. Hinterfragen Sie.
Steuern Sie Ihre persönliche Meinung bei.

Kommentare aufklappen / schliessen.

9059